Interkulturelle Wochen in Backnang

Mit verschiedenen Veranstaltungen und Ausstellungen präsentieren sich im September Vereine und Organisationen

Das Bácsalmáser Heimattreffen findet dieses Jahr im Heimatmuseum statt. Foto: A. Becher

BACKNANG (pm). In mehr als 500 Städten, Kreisen und Gemeinden in Deutschland finden im September die Interkulturellen Wochen statt. So haben Menschen mit sehr unterschiedlichen Biografien und Wurzeln aus rund 120 Ländern auch in Backnang eine neue Heimat gefunden.

Mit der Teilnahme an den Interkulturellen Wochen will die Stadt Backnang diese Vielfalt mit einer großen Menge an Angeboten sichtbar machen und Möglichkeiten der Begegnung, der Information und des Austausches schaffen. Auf Einladung der Stadt Backnang haben sich dazu verschiedenste Akteure getroffen und Ideen gesammelt. Herausgekommen ist eine bunte Reihe an Veranstaltungen: Am Freitag, 21. September, erschallen alle Backnanger Kirchenglocken zum ökumenischen Friedensgeläut und die Christkönigskirche lädt ein zum ökumenischen Friedensgebet mit besonderer Orgelmusik. Ebenfalls an diesem Freitag wird in der Stadtbücherei die Ausstellung „Islam und muslimisches Leben“ eröffnet, eine Ausstellung der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Diese kann bis einschließlich Freitag, 5. Oktober, während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei besucht werden.

Der 27. Internationale Kulturmarkt am Samstag, 22. September, auf dem Stiftshof ist dann der eigentliche Auftakt der Veranstaltungsreihe. Kulturvereine und Geflüchtete präsentieren ein buntes Bühnenprogramm und verwöhnen die Besucher mit allerlei Köstlichkeiten. Auf eine noch weitaus längere Tradition blickt das 62. Bácsalmáser Heimattreffen zurück, welches am Sonntag, 23. September, im Ungarndeutschen Heimatmuseum stattfindet.

„Esskultur – Essen verbindet Kulturen“ ist das Motto des Internationalen Frauenfrühstücks am Dienstag, 25. September, beim Jugendmigrationsdienst, Burgplatz 7. Mit der Theateraufführung „Das Paradies“ am Mittwoch, 26. September, im Gemeindezentrum der evangelischen Matthäuskirche lädt die Theaterwerkstatt der evangelischen Matthäuskirche Backnang unter der Leitung von Theaterpädagogin Nicole Huber ein, sich gemeinsam auf die Suche zu machen und sich mit dem Thema Paradies auseinanderzusetzen.

Gleich zweimal, am Donnerstag, 27. September, und Samstag, 29. September, haben Frauen die Gelegenheit, unter der Leitung von Natascha Hosseini im Bildungshaus der Volkshochschule beim orientalischen Tanz eine ganzheitliche Gymnastik ganz anderer Art auszuprobieren und gemeinsam mit vielen anderen Frauen Bewegung und Freude zu erfahren. „Keine Ahnung Kirche – Was gibt es zu entdecken?“ Am Donnerstag, 27. September, gibt Kirchenpädagogin Nicole Huber in der Stiftskirche Backnang Impulse und Anregungen für Kirchenbesuche für Menschen, die noch nie oder schon lange nicht mehr in einer Kirche waren und andere Neugierige.

Gemeinsam mit dem Kreisjugendring Rems-Murr e.V. haben junge Erwachsene am Freitag, 28. September, beim Geocaching die Gelegenheit, Backnang mal etwas anders zu erkunden. „Nur wir drei gemeinsam“ ist der Titel des Films, den das Kino Universum anlässlich des Tags des Flüchtlings ebenfalls am Freitag präsentiert. Doch dieser Film ist viel mehr als eine Flüchtlingsgeschichte: eine Komödie, ein warmherziger Familienfilm, ein kämpferisches Sozialdrama. Das Multitalent Kheiron erzählt die Biografie seiner eigenen Familie mit Witz, Verstand und Leidenschaft und macht daraus ein optimistisches Plädoyer für Liebe und Menschlichkeit.

Backnang märchenhaft – Orient trifft Okzident – nicht nur Kinder ab dem Schulalter haben am Samstag, 29. September, die Gelegenheit, gemeinsam mit der Märchenerzählerin Stefanie Keller bei einem Spaziergang die Stadt märchenhaft zu erleben. Die Gruppenausstellung der sechs Künstlerinnen und Künstler Nina Joanna Bergold, Yongchul Kim, Nigatu Molla, Agnes Mrowiec, Alessia Schuth und Ivan Zozulya (Klasse Prof. Cordula Güdemann, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart) „Häute und Morgen“ ist vom 22. September bis 18. November in der Galerie der Stadt Backnang zu sehen. Am Sonntag, 30. September, führt Alexandra Mühlnickel zu dem Thema Interkulturalität durch die Ausstellung.

Eine weitere Möglichkeit, Backnang aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, ist der Interkulturelle Stadtrundgang mit Stadtarchivar Dr. Bernhard Trefz am Mittwoch, 3. Oktober. Stationen sind der Adenauerplatz, der Stiftshof mit Stiftskirche und Burgberg, das historische Rathaus, das Ungarndeutsche Heimatmuseum und schließlich die Eyüp-Sultan-Moschee. Dort findet an diesem Tag wie auch in ganz Deutschland der Tag der offenen Moschee statt. Es werden Führungen angeboten und bei türkischem Tee, Kaffee und Gebäck gibt es Gelegenheit für Gespräche. Schließlich lädt am Freitag, 5. Oktober, das Weltcafé, im Cadu des Famfutur, zum Besuch ein.

Die Interkulturellen Wochen werden veranstaltet von der Stadt Backnang in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Christliche Kirchen, dem Kino Universum, dem Kreisdiakonieverband Rems-Murr, dem Jugendmigrationsdienst, dem Kreisjugendring Rems-Murr e.V., den Partnerschaftskomitees Annonay/Backnang und Bácsalmás/Backnang, der Theaterwerkstatt der evangelischen Matthäusgemeinde, dem Schwäbischen Albverein Backnang e.V., der Türkisch-Islamischen Gemeinde Backnang e.V., dem Verein Kinder- und Jugendhilfe Backnang e.V., der Volkshochschule Backnang sowie den zahlreichen Mitwirkenden beim Internationalen Kulturmarkt.

  Nähere Informationen gibt es bei der Integrationsreferentin der Stadt Backnang, Ulrike Ferenz-Gröninger, unter der Telefonnummer 07191/894369, integrationsreferentin@backnang.de.