Bäckerei-Verband informiert über Dürre-Folgen

Frankfurt/Main (dpa) - Verbraucher müssen sich nach dem ungewöhnlich trockenen Sommer und den teils drastischen Ernteausfällen auf höhere Preise für einige Lebensmittel einstellen. Die Auswirkungen der Dürre sind allerdings sehr unterschiedlich.

Ob Konsumenten auch für Brot und andere Backwaren tiefer in die Tasche greifen müssen, wird sich zeigen. Der Verband der Großbäckereien informiert heute in Frankfurt über die möglichen Folgen der Dürre für die Getreide- und Mehlproduktion und damit für die Preise für Brot oder Brötchen. Erwartet werden auch Zahlen zur Entwicklung der Branche in Deutschland sowie zu Maßnahmen von Großbäckereien gegen den Fachkräftemangel.

Angesichts der Dürre in vielen Regionen Deutschlands haben die Bauern in diesem Jahr eine deutlich schlechtere Getreideernte eingefahren. Laut Bauernverband hat sich Getreide zuletzt verteuert. Aus Sicht von Marktbeobachtern dürfte dies aber kein Auslöser für stark steigende Brotpreise sein. Denn der Rohstoffpreis mache nur einen geringen Anteil am Preis für Brot oder Brötchen aus. Höhere Rohstoffkosten könnten daher keine Begründung sein, argumentierten Experten.