Löw setzt weiter auf Weltmeister - Kroos: «Bringschuld»

München (dpa) - Joachim Löw hält beim Neustart der deutschen Fußball-Nationalmannschaft an Manuel Neuer als Nummer 1 im Tor und einer Achse mit den Weltmeistern von 2014 fest.

«Wer glaubt, dass nur mit jungen Spielern der Weg steil nach oben geht, täuscht sich», sagte Löw vor dem Auftaktspiel in der neuen Nations League am Donnerstag (20.45 Uhr) in München gegen Weltmeister Frankreich.

Auf Spieler wie Neuer, Hummels, Kroos, Boateng und Müller sei Verlass. «Ich erwarte von ihnen, dass sie den Karren wieder anschieben», sagte Löw. Er plane aber auch das Länderspieldebüt der Neulinge Kai Havertz, Nico Schulz und Thilo Kehrer in den beiden Partien gegen Frankreich und drei Tage später in Sinsheim gegen Peru.

Löw kündigte taktische Veränderungen im ersten Spiel nach dem WM-Debakel an, aber keinen totalen Philosophiewechsel. Das wäre «kompletter Blödsinn», sagte er. Die deutlichste Veränderung soll eine bessere Defensivarbeit sein. In der Mannschaft verspüre er den Willen zur Wiedergutmachung. «Wir sind in der Bringschuld», sagte Toni Kroos von Real Madrid.