Auftakt im Kampf um die WM-Fahrkarten

Mit Europameisterin Viola Brand, Manuel Brand und Nick Lange starten gleich drei Weissacher Kunstradfahrer bei German Masters

In Wendlingen startet am Samstag ab 8.30 Uhr die German-Masters-Serie der Kunstradfahrer, die auch mit zur Qualifikation für WM und deutsche Meisterschaft zählt. Der RSV Unterweissach ist mit drei Startern vertreten. Neben Europameisterin Viola Brand mischen deren Bruder Manuel sowie Nick Lange mit.

Startet konzentriert und zuversichtlich in den Wettstreit um ein Ticket zur Weltmeisterschaft in Belgien: Europameisterin Viola Brand. Foto: Baumann

Von Wilfried Schwarz

Die Kunstrad-Weltklasse gastiert morgen ab 8.30 Uhr (Finalrunde 19 Uhr) in der Sporthalle im Grund. Wendlingen ist der Auftaktort für die German Masters, die am 22. September (Rösrath) und am 5. Oktober (Märkisch-Buchholz) fortgesetzt werden. Für die deutschen Sportler ist die Serie mit den nationalen Titelkämpfen (20./21. Oktober, Neresheim) entscheidend für die Vergabe der Tickets zur Weltmeisterschaft Ende November in Lüttich. Eine Qualifikationsmühle, durch die auch Weltmeister wie Lukas Kohl (Kirchehrenbach) und Milena Slupina (Bernlohe) sowie die Europameisterin und Weltrekordinhaberin Viola Brand müssen.

Die Weissacherin startet in der am besten besetzten Disziplin, dem Einer der Frauen. Sieben Sportlerinnen haben Aussichten, eines von zwei WM-Tickets zu ergattern. Dazu zählt Viola Brand. „Dies wird bestimmt eine sehr harte Ausscheidung“, weiß Bundestrainer Dieter Mauthe um die Leistungsdichte. Die Generalprobe beim Swiss-Austria-Master im schweizerischen Oberbüren verlief für Viola Brand „im Vorkampf sehr gut“, wie Trainerin und Mutter Heike Brand urteilt und berichtet, dass es im Finale nicht mehr so gut klappte: „Nach einem perfekten Aufgang zum Schweizer Lenkerhandstand hat Viola zu stark eingelenkt, sodass sie diesen abbrechen musste, was sie zwölf Punkte Abzug gekostet hat.“ Viola Brand, die ihren Schwierigkeitsgrad gegenüber der EM-Kür von Wiesbaden von 191,5 auf 194,5 Punkte erhöht hat, ist zuversichtlich. „Im Training läuft es gut, sodass ich bereit bin für die Hauptsaison.“ Ihr Ziel für dieses Jahr: „Für die WM qualifizieren.“

Mit ihrem Bruder Manuel und Nick Lange gehen zwei weitere RSV-Sportler im Einer der Männer an den Start. Nick Lange muss als erster der beiden Fahrer aus dem Täle ran. „Meine zweite Schulter-OP hat mich in der Saisonvorbereitung etwas zurückgeworfen“, so Nick. „Es läuft noch etwas schwer im Training, wird aber. Zum Glück bringe ich die Übungen immer besser innerhalb der Zeitvorgabe von fünf Minuten. Mir fehlt noch etwas die Routine. Das Ziel ist, gut durchzukommen, denn ich möchte gerne meinen B-Kader-Platz behalten und die direkte DM-Qualifikation schaffen.“

Rund fünf Punkte mehr hat Manuel Brand aufgestellt. Seine Ziele: Verletzungsfrei bleiben und „mein Programm gut durchfahren und meine Leistung abrufen“. Manuel hofft, „dass es besser läuft als in der Vorwoche beim Swiss-Austria-Master“. Da musste er schon beim Sattellenkerhandstand vorzeitig runter, sodass er sich bei einer vollen Runde eine 100-prozentige Abwertung einhandelte. „Aufgrund des Missgeschicks erweiterte er die Lenkerstanddrehung auf achtfach, um Zusatzpunkte einzuheimsen, doch kurz vor Schluss musste er vom Rad und bekam dafür weitere Abzüge“, erzählt Heike Brand.