Jörg Bauer meistert Ironman in Vichy

Backnanger Triathlet belegt in Frankreich den 470. Gesamtplatz unter über 1400 Startern

Jörg Bauer machte in Frankreich ein gutes Rennen und kam auf Rang 470. Foto: privat

(pm). Triathlet Jörg Bauer aus Backnang absolvierte den Ironman in Vichy erfolgreich. Er landete auf Gesamtrang 470 unter über 1400 Startern. Lange Planungen gingen seinem Start im französischen Kurort Vichy voraus. Beim Start in Roth am See lief es für Bauer nicht so rund. Da wurde ihm der abschließende Marathon zum Verhängnis. Krämpfe zwangen ihn zum Abbruch. In Vichy lief es dann weit besser für den Backnanger, nachdem sein Trainer Toni Hasler ihn gut eingestellt hatte. Aber von vorne.

Einige Tage vorher machte sich Bauer mit seinem Begleiter Rainer Elste auf den Weg nach Frankreich. Er wollte sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut machen. Noch am Tag der Anreise herrschten hohe Temperaturen. Die 3,8-Kilometer-Schwimmstrecke galt es, in der zum See aufgestauten Allier zu bewältigen. Die anschließende 180-Kilometer-Fahrradstrecke führte in hügeligem Gelände in Richtung Zentralmassiv. Zum Anschluss sollte der Marathon dann in mehreren Runden durch Vichy gehen – eng gesäumt von anfeuernden Zuschauern. Morgens um 6.50 Uhr war es dann so weit. Bei knapp über sechs Grad Außentemperatur ging es ins Wasser. Ein Temperatursturz am Tag zuvor überraschte die Teilnehmer. Nun sollte sich zeigen, ob die von Trainer Hasler geforderten Veränderungen an der Radeinstellung, der Ernährung und an der Einteilung der Kräfte das gewünschte Ergebnis brachten. Nach 1:13 Stunden kam Bauer aus dem Wasser und bestieg bei acht Grad und Bodennebel das Rad. Auf den ersten 70 Kilometern lag die Sicht bei 20 Metern. Bauer ließ es beim Radfahren langsamer angehen. Auf der Laufstrecke zahlte sich das aus. Die ersten 20 Kilometer blieb er unter zwei Stunden und schloss mit Reserven den Marathon ab.

Bauer startet wie fast alle Mitglieder des Triathlonteams Zur Ruhe zum Saisonabschluss am 3. Oktober beim Söhrenberg-Triathlon in Neustadt. „Ich freu mich, wenn wir als Team alle gemeinsam mal wieder an den Start gehen“, so der Backnanger. Im kommenden Jahr plant er den Start beim Ironman in Kopenhagen. Ihm liegt das Schwimmen im offenen Meer und eine ebene Radstrecke mit viel Gegenwind, so sein Trainer Hasler, Lebensgefährte der sechsfachen Ironman-Gewinnerin Natascha Badmann.