Fokus liegt auf der Jugend

Beteiligungswochen Weissacher Tal und Althütte beginnen morgen – Von Workshops bis Party

Cannabis und andere Drogen, WLAN und Schule, selbstverwaltete Jugendtreffs, öffentlicher Nahverkehr: In den Beteiligungswochen Weissacher Tal und Althütte geht es um ein großes Spektrum an Themen. Im Fokus steht dabei die Jugendbeteiligung. Der Höhepunkt kommt ganz zum Schluss: eine Party unter dem Motto „!COM“ am Samstag, 29. September, in der Seeguthalle.

Werben für die Beteiligungswochen im Weissacher Tal und in Althütte (von links): Angelika Roth, Elias Berg, Melanie Rautscher, Lars Kugler, Lukas Andres und Jana Kriegel bei der Ratsscheuer in Unterbrüden, wo die Eröffnung stattfindet. Fabian Baur zeigt dort eine Porträtausstellung. Foto: A. Becher

Von Armin Fechter

WEISSACH IM TAL. Vor einem Jahr hat ein großes Jugendhearing am Bildungszentrum die Themen zutage gefördert, die Jugendlichen unter den Nägeln brennen – und zwar konkret den Jugendlichen aus den vier Gemeinden Allmersbach im Tal, Althütte, Auenwald und Weissach im Tal.

Etliche dieser Fragen greift die Veranstaltungsreihe auf – Fragen, die besonders häufig aufgeworfen wurden, aber auch Anliegen, die eine gewisse Brisanz beinhalten. Melanie Rautscher und Angelika Roth, die seitens des Kreisjugendrings das Projekt „Wir für Jugendbeteiligung“ betreuen, haben schon im Vorfeld für die Aktionen und Workshops in den Beteiligungswochen geworben, unter anderem in einer Gesamtlehrerkonferenz am Bize. Die Veranstaltungsreihe ist umfassend vorbereitet, auch in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen. Referenten wurden gesucht, Plakate und Programmflyer gedruckt und Banner aufgestellt.

Die Reihe biete Gelegenheit, einfach und niederschwellig miteinander in Dialog zu treten: „Wir machen keinen Frontalunterricht“, sagen Roth und Rautscher. Die Besucher könnten ihre Anliegen mitbringen und mit den Referenten diskutieren sowie Informationen mitnehmen.

Am morgigen Freitag geht es los: Bei der Auftaktveranstaltung in der Ratsscheuer in Unterbrüden (16.30 bis 18 Uhr) stellen Rautscher und Roth das Projekt „Partnerschaft für Demokratie Weissacher Tal und Althütte“ vor und erläutern die finanziellen Möglichkeiten, die der Aktions- und der Jugendfonds bieten. Gefördert wird es im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Nähere Informationen dazu unter www.demokratie-leben.de und www.bmfsfj.de. Man wolle aufzeigen, so Rautscher und Roth, wie man die Gelder vom Bund für Aktionen abrufen kann, die dem Gemeinwohl oder der Beteiligung dienen. Zum Auftakt sind alle Einwohner der vier beteiligten Gemeinden eingeladen. Der Hausherr, Auenwalds Bürgermeister Karl Ostfalk, spricht zur Eröffnung ein Grußwort.

Die Beteiligungswochen enden dann mit einer Abschlussparty unter dem Titel „!COM“ am Samstag, 29. September, 19 bis 23.30 Uhr in der Seeguthalle. „!COM“ steht für „one community“, auf Deutsch: eine Gemeinschaft. Das Motto soll die Werte Toleranz und Vielfalt spiegeln. An Planung und Umsetzung sind Jugendliche maßgeblich beteiligt. Involviert ist auch der Weissacher Jugendtreff. Mit einem musikalischen Beitrag ist der 16-jährige Andreas Mioc zu Gast, bekannt aus „The Voice Kids“. DJs treten in Aktion, und die Hip-Hop-Dancing-Crew The Flava zeigt ihr Können.

Referent aus Marbach berichtet über Erfahrungen mit freiem WLAN an den Schulen

Viele Veranstaltungen liegen zwischen Auftakt und Abschluss. Zum Beispiel zum Thema WLAN und Schule. „Wie passt das zusammen?“, lautet die Fragestellung bei einer Informations- und Austauschrunde am Montag, 24. September, 16 bis 18 Uhr am Bildungszentrum. Zu Gast ist der Sozialpädagoge Georg Stenkamp. Der langjährige Leiter des Jugendkulturhauses planet-x in Marbach am Neckar, der auch das „Marbacher Modell der Jugendbeteiligung“ koordiniert, berichtet über seine Erfahrungen mit freiem WLAN an Schulen und Jugendhäusern. In Marbach sind bereits an vier weiterführenden Schulen Hotspots in Betrieb.

Öffentlicher Nahverkehr im Weissacher Tal – ein Thema, das beim Jugendhearing in allen Klassenstufen diskutiert wurde. Dazu gibt es nun eine Info- und Diskussionsveranstaltung für Jugendliche am Donnerstag, 27. September, 13 bis 14.30 Uhr am Bize. Die Organisatoren haben für kompetente Gesprächspartner gesorgt: Jan Ackermann vom Landratsamt und Felix Heller vom Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS).

Ein anderes Thema, das beim Jugendhearing angesprochen wurde, ist Cannabis. „Total legal?“, lautet die Frage bei einer Veranstaltung für Jugendliche am Dienstag, 18. September, 13 bis 14.30 Uhr am Bize. Winfried Kapinus, langjähriger Mitarbeiter der Drogenhilfeeinrichtung „Horizont“, beleuchtet das Thema und diskutiert mit den Teilnehmern.

Für Erwachsene gibt es eine Begleitveranstaltung mit Kapinus am Dienstag, 25. September, 18 bis 19.30 Uhr am Bildungszentrum. Das Thema ist dabei etwas weiter gefasst: „Alkohol, THC, Partydrogen – wann wird es gefährlich?“ Angesprochen werden dabei nicht nur Eltern, sondern auch Lehrkräfte und Vereinsmitarbeiter. Zu dieser Veranstaltung wird um Anmeldung gebeten.

Anmeldung erbeten ist auch beim Programmpunkt „Geschichten am Lagerfeuer“ am Freitag, 28. September, 18 bis 22 Uhr am Spielplatz im Steinbachtal in Althütte. Der Geschichtenerzähler Eckardt Zehner unterhält die Besucher mit Märchen vom Fremdsein und Vertrautwerden – zuerst die Kinder, später am Abend die Erwachsenen.

Weitere Programmpunkte richten sich an unterschiedliche Personenkreise: Partizipation in Vereinen (Mittwoch, 19. September, 18 bis 21 Uhr im Gemeinschaftsraum Allmersbach im Tal, Backnanger Straße 35) betrifft vor allem Kräfte, die in Vereinen und Jugendarbeit tätig sind; Möglichkeiten und Grenzen für selbstverwaltete Jugendtreffs (Donnerstag, 20. September, 19 bis 21.30 Uhr im Jugendtreff Auenwald) wendet sich an Jugendliche und Erwachsene; der Workshop Stärken und Interessen (Montag, 17. September, 18 bis 20.30 Uhr im Gemeinschaftsraum Allmersbach im Tal) richtet sich an alle Einwohner der vier Gemeinden.

Hinzu kommen schließlich noch einige Veranstaltungen, die nicht im Flyer aufgeführt sind. Geplant ist beispielsweise eine Kunstaktion am Bize zum Thema Beteiligung in Zusammenarbeit mit dem Weissacher Fabian Baur (Die [Klammer]) und Juliane Putzmann vom Bandhaus-Theater Backnang, eine Lesung am Bize sowie andere Veranstaltungen rund um Demokratie und Beteiligung.

„Es geht darum, die Jugendbeteiligung zu stärken“, sagen die Organisatoren: „Wir freuen uns auf spannende und inspirierende Veranstaltungstage.“

  Nähere Infos zum Projekt gibt es auf www.wir-für-jugendbeteiligung.de. Dort ist auch das Programm der Beteiligungswochen einsehbar. Fragen zum Programm und Anmeldungen können per E-Mail an jugendbeteiligung@jugendarbeit-rm.de gerichtet werden. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.