Wichtige Punkte im Abstiegskampf

Burgstettens Tischtennisfrauen gewinnen Oberliga-Kellerduell gegen Sindelfingen mit 8:2 und klettern auf Relegationsplatz

Burgstettens Tischtennisfrauen haben im Kampf gegen den Oberliga-Abstieg einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Der TTV bezwang den VfL Sindelfingen mit 8:2, zog am Kontrahenten vorbei und geht nun als Drittletzter auf dem Relegationsplatz in die Winterpause. Klar, dass der Pflichtsieg zum Abschluss der Vorrunde für großen Jubel sorgte.

Bewies zum Vorrundenabschluss erneut ihre gute Form: Elke Anders, die zum 8:2 einen Zähler im Doppel und zwei im Einzel beisteuerte. Foto: T. Sellmaier

Von Andrea Winter

Die Ausgangslage war klar. Der Sieger feiert Weihnachten auf dem Relegations-, der Verlierer auf dem Abstiegsplatz. Für Ines Marquardt war es das erste Heimspiel in der neuen Burgstaller Halle. Jutta Ernst war nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall gegen Ketsch auch wieder mit von der Partie. Im hinteren Paarkreuz komplettierten Andrea Winter und Elke Anders die Mannschaft.

Allerdings gelang der Auftakt nicht perfekt, verloren Ernst und Winter doch ihr Doppel gegen Huber/Pfadenhauer. Viel besser machten es Ines Marquardt und Elke Anders am Nebentisch. Sie gewannen deutlich gegen Zeitter/Kronich. Die nächste Punkteteilung gab es im vorderen Paarkreuz. Während Marquardt gegen Olivia Pfadenhauer mit 3:0 überzeugte, unterlag Ernst am Nebentisch gegen die gegnerische Nummer eins Katharina Huber. Burgstettens hinteres Paarkreuz sorgte dann für die 4:2-Führung. Winter gewann gegen Sarah Zeitter deutlich und Elke Anders bewies beim Viersatzsieg gegen Elisabeth Kronich erneut ihre derzeit gute Form.

In der nächsten Runde punktete das vordere Paarkreuz des TTV genauso wie das hintere. Marquardt zeigte gegen Huber ein sehr überzeugendes Spiel. Mit guten Blockbällen sowie platzierten Topspins ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance und erhöhte auf 5:2. Froh darüber, dass Pfadenhauer nicht die ganz große Gegenwehr leistete, verließ Ernst den Tisch diesmal als Dreisatzsiegerin. Zum Ende hin gab es dann noch zwei enge Duelle, die beide an Burgstetten gingen. Winter wusste zunächst nicht wirklich, wie sie ihre Gegnerin anspielen soll, damit sie nicht sofort in die Defensive gerät. Das änderte sich in den Sätzen drei bis fünf. Am Nebentisch traf Anders in ihrem zweiten Spiel gegen die Nummer vier der Sindelfinger Zeitter. Ein Sieg und der TTV war durch. Anders machte es spannend, gewann am Ende von fünf knappen Sätzen mit 9:11, 13:11, 11:13, 12:10 und 13:11. Das war das 8:2 und damit der zweite Saisonsieg. Wobei selbst eine Niederlage am Erfolg der Gastgeberinnen nur wenig geändert hätte, denn parallel zum Mammutmatch von Anders hatte Winter zwischenzeitlich Sindelfingens Spitzenspielerin Huber ebenfalls bezwungen und damit bereits für einen Bonuspunkt gesorgt. Der TTV ist aufgrund des besseren Spielverhältnisses nun an den punktgleichen Sindelfingerinnen vorbeigezogen und liegt auf dem Relegationsplatz. Auf einen sicheren Nichtabstiegsrang fehlen vier Punkte. Eine Aufgabe für das zweite Saisonhalbjahr, die die Burgstettenerinnen für machbar halten, „wenn die Mannschaft gesund durch die Rückrunde kommt“.

Ergebnisse: Ernst/Winter – Huber/Pfadenhauer 0:3, Anders/Marquardt – Kronich/Zeitter 3:0, Marquardt – Pfadenhauer 3:0, Ernst – Huber 0:3, Winter – Zeitter 3:0, Anders – Kronich 3:1, Marquardt – Huber 3:0, Ernst – Pfadenhauer 3:0, Winter – Kronich 3:2, Anders – Zeitter 3:2.