TSG-Fechttalente sichern sich einige Medaillen

Auch die erste Backnanger Mannschaft hat beim heimischen Stafettenturnier der Erwachsenen erneut die Nase vorne

Riana Kasper kämpfte sich auf den dritten Platz der Altersklasse U10.Foto: A. Becher

(hp). Die Fechter der TSG Backnang krönten ein langes Turnierwochenende mit dem erneuten Sieg beim traditionsreichen 46. Stafettenturnier. Der Nachwuchs der Fechtabteilung sammelte im Rahmen des 23. Schüler- und Jugenddegens zahlreiche Medaillen und zudem auch noch wertvolle Erfahrungen.

Unter den 15 Mannschaften hatten die Backnanger gleich zwei Eisen im Feuer. In einer großen Runde fochten die beiden TSG-Teams im Modus jeder gegen jeden. Bei diesem Mannschaftswettkampf übernehmen die Fechter jeweils in Fünferschritten den Punktestand ihrer Fechtkameraden, bis eine Mannschaft den 15. Treffer gelandet und damit gewonnen hat. Das TSG-Team um Michael Flegler, Karim Robitschek und Hannah Piesch begann gegen ihre Vereinskollegen vom zweiten Backnanger Team. Hier hatten Thorsten Wöhrle, Rainer Mögle und Luise Räuchle mit 8:15 das Nachsehen.

Die erste Backnanger Mannschaft war von Anfang an nicht zu stoppen: Mit deutlichen Siegen gegen die Teams aus Kirchheim (15:4), Kaufering (15:11) und Ditzingen (15:9) sowie anderen Vertretungen positionierte sie sich als klarer Favorit. Knapp wurde es nur bei einem einzigen Gegner. Die Startgemeinschaft aus Esslingen und Böblingen brachte selbst Routinier Flegler zum Schwitzen. Am Ende sicherte er für die TSG den Siegtreffer zum 15:13-Endstand. Ungeschlagen und glücklich über die souveräne Leistung standen die TSG-Sportler am Ende ganz oben auf dem Podest. Dies wird traditionell mit drei Bierfässle belohnt. Das siegreiche Trio teilt den Gerstensaft allerdings mit den Vereinskameraden von der zweiten Vertretung. Auf Rang zwei kamen die TSF Ditzingen vor den Fechtfreunden vom SV Esslingen.

Das zweite TSG-Team wies mit sechs Siegen aus 13 Gefechten eine beinahe ausgeglichene Bilanz vor. Unter anderem zeigten sie gegen die Fechter aus Pliezhausen (15:12) und gegen zwei Mannschaften der Uni Stuttgart (15:9, 15:5), was in ihnen steckt. Am Ende belegte Backnang II zufrieden den zehnten Rang. Unabhängig von den Resultaten waren sich die Teams aus Feuerbach, Gröbenzell und Stuttgart einig: Die familiäre und lockere Stimmung beim Stafettenturnier ist und bleibt einzigartig.

Den zweiten Titel für Backnang am eigenen Turnierwochenende erfochten sich die Geschwister Riana und Elina Kasper in der Startgemeinschaft mit Fiona Fricke vom FC Offenbach. Die junge Mannschaft holte gegen die Konkurrentinnen vom Heidelberger FC/TSG Rohrbach nach einem spannenden und knappen Duell den Sieg mit 45:37-Treffern.

In den Einzelwettkämpfen hatte Riana Kasper mit ihren Gegnerinnen aus Heidelberg, Pliezhausen, Pforzheim und Ditzingen schwer zu kämpfen. In der Runde der acht Fechterinnen strich sie gegen Nina Peters und Jenna Barth (beide Heidelberger FC/TSG Reutlingen) jeweils einen Sieg ein. Im Halbfinale lag das Glück beim Trefferstand von 9:9 nicht auf ihrer Seite. Am Ende belegte Riana Kasper den dritten Rang im Jahrgang 2009 (U10). Ähnlich erging es ihrer Schwester und Trainingspartnerin Elina, die unter der gemischten Runde aus sieben Fechtern lediglich einen Sieg mit 5:1 verbuchte. Im Kampf gegen Fiona Fricke musste sie der Offenbacher Fechterin den Sieg im Jahrgang 2007 überlassen und stand letztendlich links auf dem Siegerpodest neben ihr.

Beim Schüler- und Jugenddegen fochten Malte Dreyer, Matteo Leventic, Moritz Notter und Vincent Rhiemeier (alle Jahrgang 2008) eine gemeinsame Runde mit ihren gleichaltrigen Gegnern aus Pliezhausen und Ditzingen. Als bester Backnanger erkämpfte Rhiemeier eine stolze Bilanz von sechs Siegen und lediglich zwei Niederlagen. Alle anderen Backnanger Vertreter errangen zwei Siege in der Vorrunde. Im darauffolgenden K.o. mussten die Vereinskameraden zwangsläufig gegeneinander antreten. Hier kämpfte sich Dreyer bis in das Finale gegen den Favoriten Jan Mayer von den TSF Ditzingen vor. Dieser erfüllte seine Rolle zu gut, als dass Dreyer ihn stoppen konnte. Am Ende trug der Backnanger die Silbermedaille um den Hals, Leventic platzierte sich auf Rang vier, Rhiemeier auf Platz fünf und Notter auf Rang sieben. Maurice Klamke belegte im Jahrgang 2007 den fünften Platz.

Weniger erfolgreich war das männliche Jugendteam der TSG. Die Backnanger konnten beide Mannschaftskämpfe nicht für sich entscheiden und standen letztendlich auf Rang drei. Es gewann die Mannschaft der TSF Ditzingen vor den Konkurrenten vom TSV Pliezhausen.