Immer wieder dran, aber nie vorbei

Der HCOB II verliert spannendes Rems-Murr-Duell gegen den SV Fellbach mit 23:27

Steuerte von Rechtsaußen sehenswerte Tore für den HCOB bei: Magnus Erb.Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Handball-Württembergligist HC Oppenweiler/Backnang II bleibt gegen den SV Fellbach in dieser Saison ohne Punkte. Nach der deutlichen Hinspielniederlage verlief das zweite Duell beider Teams nun deutlich spannender, am Ende entführten die Gäste vom Kappelberg beim 27:23 aber trotzdem beide Punkte. Der HCOB II geht mit 14:16 Punkten als Tabellenachter in die Pause und kann nun bis Ende Januar neue Kräfte tanken.

Das Rems-Murr-Duell startete hektisch und mit vielen vergebenen Torchancen. Bei den Murrtalern hatte Tobias Hold gute Aktionen, er trug maßgeblich zum 4:1 bei. Dann herrschte im Angriff Flaute, beim 5:6 lagen die Hausherren erstmals hinten. Trainer Sebastian Forch, der noch nicht wieder mitspielen konnte, nahm eine Auszeit. Sie wirkte, fortan gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen. Der HCOB überstand zwei unmittelbar aufeinanderfolgende Unterzahlphasen, ohne dass der Rückstand anwuchs, denn Rückraumspieler Niklas Hug setzte sich zweimal entschlossen durch. Nach dem 12:12 durch Tobias Lessig bot sich den Gastgebern sogar die Chance, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Weil sie gute Gelegenheiten ausließen und sich einen Konter der Fellbacher einfingen hieß es 12:13.

Nach dem Wechsel blieb die Begegnung spannend. Der HCOB II verteidigte aufmerksam, auch Torwart Marcel Wolf hielt klasse. Tobias Hold glich zum 15:15 aus, die Gastgeber waren dran. Ärgerlich war die zu hohe Zahl an Ballverlusten im Angriff, die Fellbach zu Kontertoren nutzte. So wollte der Führungstreffer für die Hausherren nicht gelingen. Stattdessen legten die Fellbacher wieder drei Tore vor. Durch verwandelte Strafwürfe von Niklas Hug sowie durch sehenswerte Treffer von Magnus Erb von der Rechtsaußenposition verkürzte der HCOB II den Rückstand immer wieder auf zwei Tore. Mehr war allerdings nicht drin, auch weil Fellbachs bundesligaerfahrener Spielertrainer Andreas Blodig in der Schlussphase entscheidende Treffer warf. Die Tore zum 26:23 und zum 27:23 erzielte er selbst – und damit war vier Minuten vor dem Abpfiff auch schon der Endstand erreicht.

HC Oppenweiler/Backnang II: Wolf, Merzbacher – Preßmar (1), Sonnenburg (2), Julian Hold, Tobias Hold (4), Rauh, Lessig (4), Röhrle (1), Erb (3), Jupe (1), Hug (7/4).SV Fellbach: Sedlacek, Krotz – Sawada (3), Constantin Schäfer (1), Wente (1), Moritz Schäfer (5), Blodig (7), Pfeil (2), Schuhbauer (3), Dierl, Freudenreich, Brunner (2), Bauer, Toth (3).

Schiedsrichter: Fähnle/Hoffmann (Königsbronn/Herbrechtingen). – Zuschauer: 200.