Verstärkung für die Offensive: TSG holt Varallo

Backnangs Fußball-Oberligist verpflichtet für den Abstiegskampf den 30-jährigen Stürmer vom Ligarivalen TSV Ilshofen

Michele Varallo (rechts), hier im WFV-Pokalfinale gegen Ulm im Mai 2018, wirft sich im neuen Jahr für die TSG in die Zweikämpfe. Foto: Imago

Von Steffen Grün

Für den schwierigen Abstiegskampf in der Fußball-Oberliga verstärkt die TSG Backnang die Angriffsabteilung. Mittelstürmer Michele Varallo wechselt vom Ligarivalen TSV Ilshofen in die Etzwiesen und trifft dort auf seinen ehemaligen Teamkollegen Paul Weber, der denselben Weg bereits im vergangenen Sommer angetreten hatte.

„Uns war klar, dass wir im Offensivbereich etwas tun müssen“, sagt Vorstandsmitglied Marc Erdmann, „die Anzahl der geschossenen Tore spricht Bände.“ Mickrige zwölfmal versenkten die Murrtaler die Kugel in den bisherigen 18 Begegnungen im Kasten der Kontrahenten – dies wirdvon keinem anderen Oberligisten unterboten und ist der Hauptgrund dafür, dass die Roten mit zehn Punkten auf dem drittletzten Platz dahindümpeln. Nun soll Varallo dazu beitragen, dass es in den verbleibenden 16 Partien besser wird und die TSG-Offensive wieder mehr Gefahr verströmt. „Wir sind überzeugt, dass er uns verstärken wird“, verteilt Erdmann Vorschusslorbeeren an den 30-jährigen Italiener, der bis Juni 2020 unterschrieben hat: „Er hat seinen Torriecher auf all seinen Stationen bewiesen.“ Bevor der in Heilbronn wohnende Stürmer nach Ilshofen wechselte und in der vergangenen Saison mit 13 Toren in 28 Spielen einen wichtigen Anteil am Oberliga-Aufstieg dieses Vereins hatte, ging Varallo unter anderem für Neckarsulm und Untermünkheim auf Torejagd.

„Wir setzen auf seine Erfahrung und er macht auch menschlich einen sehr guten Eindruck“, schiebt Backnangs Funktionär weitere Erklärungen hinterher, warum die Wahl auf Michele Varallo fiel: „Er ist ein absoluter Teamplayer.“ Auch TSG-Trainer Evangelos Sbonias habe sich sehr intensiv mit dem potenziellen Zugang beschäftigt „und ist ebenfalls völlig von ihm überzeugt“. Varallo könnte als zweiter Stürmer in einem 3-5-2 ebenso eingesetzt werden wie in einem 3-4-3 oder hinter den Spitzen. Zusammen mit Torjäger Mario Marinic, auf dessen Rückkehr die Roten nach seiner langen Verletzung hoffen, und Daniel Lang „wären wir im Angriff sehr gut aufgestellt, um unser Ziel zu erreichen“.

Dass der zweite Winterzugang nach Antonio Belobrajdic in Ilshofen in dieser Saison zwar zu 14 Einsätzen kam, jedoch nur dreimal in der Startelf stand und nur einen Treffer erzielte, schreckte Erdmann nicht ab. Der Oberliga-Konkurrent sei im Angriffszentrum eben sowieso schon stark besetzt gewesen und nun komme nach einer langen Verletzung auch noch Benjamin Kurz zurück, deshalb habe der Klub dem Wechselwunsch des Spielers entsprochen. Zum Duell mit den ehemaligen Kollegen kommt es am 1. Mai in Ilshofen.