Abrissbagger schafft Platz für 110 neue Wohnungen

BACKNANG (kf). Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Feucht an der Maubacher Straße haben die Abrissarbeiten begonnen. Die letzten noch verbliebenen Gebäude des Baustoffhändlers, der 2013 seinen Sitz auf das frühere
Kaelble-Gelände an der B14 verlegt hatte, werden in den nächsten Tagen verschwinden. Auf dem 1,7 Hektar großen Gelände will die Godel-Gruppe aus Stuttgart zehn neue Gebäude mit insgesamt 110 Eigentumswohnungen und eine Tiefgarage mit 153 Stellplätzen bauen. „Der Bauantrag ist eingereicht. Wir hoffen, dass wir im Juli mit dem Aushub beginnen können“, sagt Projektleiter Thomas Bscheidl. Vorher müssen aber noch die Altlasten beseitigt werden: Im Boden befinden sich unter anderem mehrere Tanks, die fachgerecht ausgebaut und entsorgt werden müssen. Auch die Bauarbeiten sind laut Bscheidl „sehr komplex“. Der Bauherr muss sich dabei mit der Stadt abstimmen, die parallel den Straßenraum in der Maubacher Straße und der Friedrich-Stroh-Straße sanieren will. Nach Godels Plänen sollen die neuen Gebäude, die unter dem Namen „Obere Ziegelei“ vermarktet werden, Mitte 2021 fertig sein. Mit dem Verkauf der Wohnungen werde man in Kürze beginnen, kündigt Bscheidl an. Es gebe bereits eine Liste mit Interessenten. Wie viel die am Ende pro Quadratmeter bezahlen müssen, stehe aber noch nicht fest. Für den Stuttgarter Investor ist es nicht das erste Projekt in Backnang: Godel hatte bereits die benachbarten Quartiere „Baccaré“ und „p8“ realisiert. Foto: A. Becher