SVA-Coaches bleiben alle an Bord

Fußballer aus dem Täle verlängern mit Sommer, Renz, den Mrasek-Brüdern und den Torwarttrainern

(uwe). Kurz bevor die Winterpause beendet wird und der Start in den zweiten Saisonabschnitt ansteht, hat der SV Allmersbach die Weichen für die Zukunft gestellt. Dabei setzt der Fußballverein aus dem Täle auf Kontinuität, denn das komplette Trainerteam der Aktiven macht in der neuen Saison weiter.

Thomas Sommer geht damit in sein viertes Jahr als Coach der ersten Mannschaft. Sportvorstand Günter Schäffler erklärt: „Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Unter seiner sportlichen Leitung hat der SVA eine tolle Entwicklung genommen.“ Nach anfänglichen Schwierigkeiten des Aufsteigers, sei nun auch in der Landesliga eine deutliche Weiterentwicklung zu erkennen, urteilt Schäffler und sagt: „Diesen Weg wollen wir weitergehen und im nächsten Jahr weitere junge Spieler in die Mannschaft einbauen. Dafür ist Thomas Sommer der ideale Mann.“ Entsprechend groß ist die Freude des SVA-Urgesteins über die Vertragsverlängerung mit dem 52-Jährigen. An Sommers Seite wird weiterhin Co-Trainer Andreas Renz (52) stehen, der vergangenen Sommer die Nachfolge von Martin Weller angetreten hat.

Auch bei der zweiten Mannschaft, die in der Kreisliga A2 zur Winterpause auf dem fünften Platz rangiert, und bei der Dritten (sechster Platz in der Kreisliga B5) gibt es in Sachen Übungsleiter keine Veränderungen. Florian Mrasek bleibt verantwortlicher Trainer und wird weiterhin von seinem Bruder Manuel unterstützt, der selber noch die Kickstiefel in der zweiten Mannschaft schnürt. Außerdem haben sich die beiden Torspielertrainer Manuel Sing und Ermir Preniqi ebenfalls grundsätzlich bereit erklärt, weiterzumachen, sofern nicht berufliche Veränderungen dem entgegenstehen.

„Dass alle Trainer weitermachen, ist für unseren Verein sehr erfreulich und ein deutliches Zeichen für die gute Zusammenarbeit der Übungsleiter untereinander“, freut sich Schäffler und lobt die Harmonie zwischen den Coaches der insgesamt drei Aktiventeams des SVA.