Biathletin Herrmann holt WM-Titel, Dahlmeier Dritte

Östersund (dpa) - Denise Herrmann hat bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Östersund den Titel in der Verfolgung gewonnen. Den deutschen Doppelerfolg verhinderte die Norwegerin Tiril Eckhoff, die Laura Dahlmeier im Sprintduell auf den Bronze-Platz verwies.

«Es ist unglaublich», sagte Herrmann in der ARD. «Ich bin so stolz auf das, was ich geschafft habe», erklärte die frühere Langläuferin, die erst in der dritten Saison als Biathletin unterwegs ist. «So etwas hätten wir uns nicht erträumt», sagte Damen-Cheftrainer Kristian Mehringer in der ARD.

Die 30 Jahre alte Herrmann hatte das letzte Verfolgungsrennen vor der WM in Soldier Hollow/USA gewonnen. Außerdem hatte sie die bislang letzte Verfolgung 2017 in Östersund für sich entschieden.

Herrmann hatte trotz zwei Schießfehlern nach den zehn Kilometern 31,4 Sekunden Vorsprung vor Eckhoff. Die Norwegerin, die ebenfalls zwei Fehler schoss, sicherte sich Silber im Sprintduell gegen Dahlmeier und lag 0,2 Sekunden vor der siebenmaligen Weltmeisterin. Die 25-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen, die nur einmal in die Strafrunde musste, sicherte sich ihre vierte Verfolgungsmedaille in Serie (2017 Gold, 2016 Gold, 2015 Silber) und hat nun in 13 WM-Rennen nacheinander Edelmetall gewonnen.