Heimatabend mit Backnang-Bezug

Norbert Eilts von „Dein Theater“ lebt fürs Schauspielern

Seit über 30 Jahren spielt Norbert Eilts in Stuttgart und dem süddeutschen Raum Theater. Ein Zufall hat ihn auf diesen Weg geführt. In seine Heimatstadt kommt der Backnanger immer wieder gerne zurück. Die Stadt, in der er seine Kindheit und seine Jugend verbrachte, hat der Schauspieler in ein Solostück eingebaut.

„Wir bringen Kultur dorthin, wo man Kultur haben möchte“: Der Backnanger Norbert Eilts ist Ensemblemitglied beim Stuttgarter „Dein Theater“.Foto: A. Becher

Von Claudia Ackermann

BACKNANG. In Backnang ist Norbert Eilts 1965 geboren und in der Südstadt aufgewachsen. Theaterspielen hat ihn schon früh interessiert. Nach seiner Schulzeit am Max-Born-Gymnasium, als er seinen Zivildienst absolvierte, belegte er Pantomime- und Bewegungstheaterkurse. Es war eine Bekannte aus Stuttgart, die ihn auf „Dein Theater“ in der Landeshauptstadt aufmerksam machte. „Theater auf Bestellung“ heißt das Konzept der 1984 von Staatstheaterregisseur Friedrich Beyer gegründeten Theatergruppe. Dort nahm Norbert Eilts an einem Workshop in Sprech- und Sprachunterricht teil. „Ich fand es so faszinierend“, blickt der heute 53-Jährige zurück. 1988 zog er nach Stuttgart und begann eine vierjährige Schauspielausbildung bei Friedrich Beyer – bis heute ist er geblieben.

Das Ensemble hatte damals

keine feste Spielstätte

„Es ist ein schöner Beruf“, sagt Norbert Eilts, der die damals noch junge Theatergruppe mit aufbaute. Von Anfang an stand er parallel zur Ausbildung als Darsteller auf der Bühne. Eine feste Spielstätte hatte das Ensemble damals nicht. „Dein Theater“ kann gebucht werden von der kleinen Familienfeier im Wohnzimmer bis hin zu großen Firmenjubiläen. „Wir spielen in der kleinsten Hütte und in der größten Halle“, sagt der Schauspieler. Je nach Anlass werden Soloprogramme oder Auftritte von Ensembles in wechselnden Besetzungen angeboten. Heute hat die elfköpfige Gruppe 45 verschiedene Stücke im Repertoire, aus denen ein passendes für das jeweilige Publikum ausgesucht werden kann. Auf Anfrage werden auch Stücke speziell für eine Feierlichkeit geschrieben und zugeschnitten. „Es ist so eine Art Cateringservice für Kultur“, schmunzelt Nobert Eilts. „Wir bringen Kultur dorthin, wo man Kultur haben möchte.“

Doch auch bei Bestellservices gibt es natürlich große qualitative Unterschiede. Will man etwas Besonderes bieten, steckt harte Arbeit und viel Kreativität dahinter. Insgesamt rund zwölf Stunden Text habe er drauf, so Norbert Eilts. Sprachlich kann er verschiedene Register ziehen und unterschiedliche Dialekte anklingen lassen. Auch norddeutsche Mundart ist dabei. Sein Vater stammt aus Ostfriesland. Ihn hatte es aus beruflichen Gründen zur damaligen Firma Telefunken nach Backnang verschlagen.

Erzählungen, Novellen oder Biografien werden von „Dein Theater“ in Szene gesetzt, ob für geschlossene Veranstaltungen oder öffentliche Bühnen. Im Rahmen der diesjährigen Winterkulturtage im Schwäbischen Wald gastierte Norbert Eilts am 10. Februar mit einem komisch-melancholischen Streifzug durch das Leben und Werk Wilhelm Buschs unter Regie von Friedrich Beyer in der Waldhalle Mainhardt. In dem zweistündigen Soloprogramm mit dem Titel „Buschwerk“ wird nichts abgelesen, alles wird frei gesprochen und gespielt.

Seit dem Jahr 1999 hat „Dein Theater“ auch eine feste Bühne im Stuttgarter Osten. Im Theater Wortkino wird fast jeden Tag gespielt. Neben den Abendvorstellungen gibt es auch Veranstaltungen am Nachmittag, die besonders gern von Senioren besucht werden, die die Abende lieber zu Hause verbringen. Aufgrund der wechselnden Besetzungen sind auch mehrere Vorstellungen am Tag problemlos möglich.

Wenn Norbert Eilts mal wieder einen Besuch in Backnang macht, dann erinnert er sich daran zurück, wie das Stadtbild in früheren Zeiten ausgesehen hat. Manches ist inzwischen verschwunden, wie das alte Hallenbad, in dem er als Sportschwimmer viel Zeit verbrachte. In sein Soloprogramm „Heimat deine Sterne“ hat er Fotos und Kindheitserinnerungen eingebracht. „Es ist ein moderner Heimatabend“, sagt er. Exemplarisch wolle er im ersten Teil des Stücks zeigen, was es heißt, in einer mittelgroßen schwäbischen Stadt aufzuwachsen. „Meine Heimat ist Backnang an der Murr“, heißt es in dem Stück, bevor es über die Stadtgrenze hinausgeht zu so manchen Eigenarten und Wunderlichkeiten im Schwabenland.

  Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.deintheater.de und www.wortkino.de.