TSG macht großen Schritt zum Titelgewinn

Backnanger Volleyballerinnen führen nach dem 3:1-Sieg im vorletzten Saisonspiel beim SSV Ulm weiterhin die Oberliga-Tabelle an

Die Oberliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang gewannen in einem hart umkämpften Spiel beim SSV Ulm mit 3:1 und bleiben weiterhin mit einem Punkt Vorsprung vor dem SV Fellbach an der Tabellenspitze. Am kommenden Samstag spielen die TSG-Frauen um Trainer Raphael Käfer am letzten Spieltag in eigener Halle um die Meisterschaft.

Die Backnangerinnen um Vanessa Maglica, McKenna Poynter, Leonie Maaß und Franziska Schlipf (von links) jubelten. Archivfoto: A. Becher

Von Franziska Schlipf

Mit gerade mal neun Spielerinnen machten sich die Backnanger Frauen in früher Stunde auf den Weg nach Ulm, um weitere wichtige Zähler im Kampf um den Aufstieg zu holen. Der Tabellenvierte SSV Ulm war wie erwartet ein harter Brocken und stemmte sich mit aller Kraft gegen den Spitzenreiter. Beide Mannschaften starteten gut in den ersten Satz und schenkten sich nichts. Für kurze Zeit gingen die Gastgeberinnen aus Ulm in Führung und setzten Backnang mit starken Aufschlägen unter Druck. Beim 6:9-Rückstand war Käfer gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Diese fruchtete und die Murrtalerinnen zeigten nun starke Angriffsspiele. Vor allem die Defensive um die Mittelblockerinnen Milana Schroeder und Leonie Maaß stand wie eine Wand und machte den Ulmerinnen am Netz das Leben schwer. Der SSV schlug jedoch wieder stark auf und kämpfte sich bis auf 22 Punkte heran, bis es 25:22 für Backnang hieß.

Jetzt war die TSG warmgespielt. Durch starke Abwehraktionen von Libera McKenna Poynter konnte Zuspielerin Anne Pötzl ihre Angreiferinnen variabel in Szene setzen. Milana Schroeder bewies immer wieder eine tolle Übersicht und punktete mit clever gespielten Bällen. Spielführerin Franziska Schlipf setzte Ulm mit einer starken Aufschlagserie unter Druck und brachte dem TSG-Team einen guten Vorsprung ein. Mit 25:17 ging der zweite Durchgang ebenfalls an die Backnangerinnen. Diesen Schwung wollten die Gäste unbedingt mit in den dritten Satz nehmen, um die Partie für sich zu entscheiden. Doch unkonzentrierte Aktionen und viele Aufschlagfehler aufseiten der TSG brachten die Ulmerinnen so richtig in Fahrt. Starke und lange Ballwechsel prägten den Satz, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die eingewechselte TSG-Zuspielerin Jacqueline Klenk brachte frischen Wind und Backnang hielt dagegen. Ulm jedoch drehte so richtig auf und setzte die Gäste mit starken Aufschlägen unter Druck. Die Murrtalerinnen rannten einem Sechspunkterückstand hinterher und schafften es trotz großen Kampfgeists nicht, diesen aufzuholen. Ulm sicherte sich Durchgang drei mit 25:20.

Für die Backnanger Frauen hieß es nun alles oder nichts. Ein 3:1-Sieg musste her, um die Tabellenspitze zu sichern. Die TSG sammelte sich und spielte nun entschlossener und konzentrierter. Caroline Schwiertz punktete immer wieder clever über die Diagonale und fand die Löcher im gegnerischen Feld. Die Annahme um die eingewechselte Andrea Baier kam gut und Zuspielerin Anne Pötzl setzte ihre Außenangreiferin in Szene. Beide Mannschaften befanden sich auf Augenhöhe, wobei die TSG immer eine kleine Führung auf ihrer Seite hatte. Gegen Ende des Satzes entwickelte sich eine Nervenschlacht und jeder Punkt zählte. Vanessa Maglica war es, die die letzten Punkte im Ulmer Feld versenkte. Backnang entschied den vierten Abschnitt mit 25:21 und somit die Begegnung mit 3:1 für sich. Die Freude über die drei Punkte war riesig. Am kommenden Samstag wollen die Backnangerinnen mit einem Heimsieg gegen den TV Rottenburg den Titelgewinn und den Aufstieg perfekt machen.

TSG Backnang: Baier, Klenk, Maaß, Vanessa Maglica, Poynter, Pötzl, Schlipf, Schroeder, Schwiertz.