Zwei Formationen in der Bundesliga

Backnang B nutzt beim Aufstiegsturnier der Lateintänzer den Heimvorteil und bejubelt den Sprung in die Zweite Liga

Riesiger Jubel bei den Lateintänzern der TSG Backnang. Deren zweite Formation nutzte beim Aufstiegsturnier in der Aspacher Mühlfeldhalle ihren Heimvorteil und schaffte in einem wahren Tanzkrimi den Sprung in die Zweite Bundesliga. Damit sind die Murrtaler in der neuen Saison nun mit zwei Mannschaften in den beiden obersten Ligen vertreten.

Präsentierten sich in Großaspach glänzend und schafften den Aufstieg: Die zweite Mannschaft der Lateintänzer der TSG Backnang. Foto: A. Becher

Von Melanie Merz

Als Gewinner der Oberliga SüdII hatte sich die Reserve des Erstligisten aus Backnang fürs Turnier qualifiziert. Dort zeigte die TSG bereits in der Stellprobe eine konzentrierte und fast fehlerfreie Leistung. Die wiederholte das Team um die Trainer Sabrina Porkert und Markus Lang in der Vorrunde. Dennoch war die Anspannung groß, war danach doch für zwei der sechs Mannschaften Schluss. Umso größer der Jubel, als klar war, dass Backnang B im Vergleich der drei Oberliga-Meister mit dem Viert-, Fünft- und Sechstplatzierten der Regionalliga Süd den Einzug ins Finale geschafft hat.

Dort gingen die Tänzer aus dem Murrtal mit noch mehr Motivation und Power auf die Fläche, schließlich war es der letzte Durchgang der Saison und zugleich der entscheidende im Aufstiegskampf. Gegenüber der Vorrunde zeigte die TSG nochmals eine klare Steigerung. Nun blieb nur noch zu hoffen, dass auch das Wertungsgericht davon überzeugt worden war. „Wir haben eine unglaubliche Leistung gezeigt, alles was jetzt kommt liegt nicht mehr in unserer Hand“, resümierte Porkert danach.

Am Ende hätte es nicht knapper sein können. Genau eine Platzierung trennte Backnang (2-1-1-3-3) von der FG Kirchheim/Tuttlingen (1-4-3-2-1) und bescherte der TSG letztlich den Turniersieg und somit den Aufstieg in die Zweite Bundesliga Süd. Platz drei ging an die Mannschaft aus Coburg-Ketschendorf, gefolgt von der FG München/Wasserburg. Entsprechend groß war der Jubel.

Für die kommende Saison wird das Trainerduo nun zusammen mit der Mannschaft weiter an der Choreografie arbeiten und die in der neuen Liga geforderten Höchstschwierigkeiten integrieren. „Zum jetzigen Zeitpunkt rechnen wir nur mit kleineren Veränderungen im Kader, sodass wir uns auf die Anpassung der Choreografie und auf die tänzerische Weiterbildung der Tänzerinnen und Tänzer konzentrieren können“, so das glückliche Trainerduo Porkert und Lang .

TSG Backnang B: Ceskutti/Kümmel, Wohlfarth/Avramidou, Weinmann/Siegle, Kupferschmid/Greco, von Baravalle/Marquardt, Sandor/Korn, Hummel/Keller, Bastiansen/Carrasco