Mit der Kutsche über die B29

Polizei bringt Gespann in Sicherheit

Der Kutscher wurde noch vor Ort über sein Fehlverhalten belehrt. Foto: 7aktuell

WAIBLINGEN (pol/not). Auf dem Teiler B14/B29 ist es am Samstag zu einem kuriosen Polizeieinsatz gekommen. Streifenbeamte mussten gegen 18 Uhr ausrücken, um einen älteren Mann stoppen, der mit seiner Kutsche und zwei Pferden auf der viel befahrenen Bundesstraße unterwegs war. Aus noch unbekannten Gründen hatte sich der Kutscher wohl verfahren und war in Fellbach auf die Bundesstraße, in Fahrtrichtung Schorndorf, aufgefahren. Offenbar bemerkte er seinen Irrtum nicht. Mehrere Autofahrer informierten daraufhin die Polizei über den gefährlichen Verkehrsteilnehmer auf der zweistreifigen Bundesstraße. Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Aalen konnten zwei Streifen das Gespann absichern und in Weinstadt ausleiten. Zwischen Weinstadt und Kernen wurde der Kutscher über sein Fehlverhalten belehrt, er muss nun wohl mit einer Verwarnung rechnen.

Vermutlich aufgrund des Rückstaus passierte auf dem Teiler laut Zeugen dann auch noch ein Auffahrunfall, zu dem jedoch bislang keine näheren Angaben vorliegen.