Monster-Schwertransport in Fornsbach gestrandet

MURRHARDT (red). Stranden können normalerweise Schiffe oder Wale. Im übertragenen Sinn gestrandet ist am Donnerstag unweit von Murrhardt aber ein Lastzug, den die Polizei gar als Monster-Schwertransport bezeichnet. Das nicht ganz kleine Fahrzeug, mit dem ein Riesen-Schiffsmotor von Augsburg in den Heilbronner Hafen transportiert werden sollte, musste auf der Landesstraße bei Fornsbach abgestellt werden. Bei der Übergabe an die Verkehrspolizei Waiblingen hatte der zuständige Beamte festgestellt, dass der Achsabstand deutlich geringer als vorgeschrieben war. Dies hört sich zunächst harmlos an. Wenn man aber bedenkt, dass das fahrende Ungetüm fast 390 Tonnen wiegt und 70 Meter lang ist, so ist dies sicher nachvollziehbar. Bei diesem Gewicht kann nicht ausgeschlossen werden, dass während der Fahrt über eine Brücke Schäden entstehen, wenn die Achsabstände zu gering sind und sich das Gewicht damit zu sehr auf eine bestimmte Fläche konzentriert. Bis die zuständige Behörde eine Genehmigung vorlegt, darf der Lastzug nicht weiterfahren. Laut Polizeisprecher Klaus Hinderer wird das Fahrzeug nach Harbach gebracht, wo es jenseits der Straße abgestellt werden kann. Foto: J. Fiedler