Guter Abschluss erwartet

Leifheit AG bekräftigt Ergebnisprognose, Soehnle setzt auf Farbakzente

BACKNANG/NASSAU (pm). Die Leifheit AG, zu der unter anderem die Marken Soehnle, Leifheit und Dr. Oetker Backgeräte gehören, hat ihre Ergebniserwartung für 2010 bekräftigt. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 erwartet Leifheit – auf Basis vorläufiger Zahlen – mindestens ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf dem Vorjahresniveau (2009: 8,1 Millionen Euro). Dieses Ergebnis wurde im fortzuführenden Geschäft, also ohne den im zweiten Quartal 2010 verkauften Badbereich erreicht, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das vergleichbare Vorjahresergebnis (Ebit) belief sich auf 3,1 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Georg Thaller: „Unsere stringente Konzentration auf unser Kerngeschäft, die Haushaltswaren, trägt Früchte. Zum einen haben wir den Umsatz gesteigert, zum anderen haben wir insbesondere im Markengeschäft weitere Kostensenkungen realisiert und Ergebnisverbesserungen durch Sortimentsüberarbeitungen erzielt, sodass wir den Verkauf des Badbereichs auf der Ertragsseite kompensiert haben.“ Mit 211 Millionen Euro Umsatz hat der Konzern 2010 ebenfalls das gute Vorjahresniveau übertroffen, heißt es in der Mitteilung weiter. Nach dem Verkauf des Badbereichs fokussiert Leifheit sein Geschäft auf Produktion und Vertrieb von Haushaltswaren und gliedert sich in die Segmente Markengeschäft (Leifheit, Dr. Oetker Backgeräte, Soehnle) und Volumengeschäft (Birambeau und Herby).

Soehnle hat mit „Page Evolution“ die laut Firmenangaben flachste Küchenwaage der Welt auf den Markt gebracht. Mit limitierten Editionen setzt der Marktführer bei Personen- und Küchenwaagen in Deutschland nun farbige Akzente in Bad und Küche, informiert das Unternehmen. Mit neuen Massage- und Wärmeprodukten will Soehnle außerdem das Erfolg versprechende Wellness-Segment weiter ausbauen.