Startschuss für B14-Weiterbau

Am Montag beginnen vorbereitende Arbeiten entlang der Fahrbahn Richtung Waldrems

Nachdem die Umgehung Winnenden vor Kurzem für den Verkehr freigegeben wurde, soll es mit dem Ausbau der B14 nun zügig weitergehen. Am Montag beginnen Rodungen entlang der Strecke.

Nach dem Tunnel ist noch lange nicht Schluss: Am Montag beginnen erste Arbeiten für den Weiterbau der B14 Richtung Backnang. Foto: E. Layher

BACKNANG/STUTTGART (pm). Die vorbereitenden Arbeiten zum Weiterbau der Bundesstraße 14 in Richtung Backnang beginnen am Montag, 23. November, erklärte gestern Regierungspräsident Johannes Schmalzl. Rodungsarbeiten seien notwendig, damit im Sommer nächsten Jahres mit dem eigentlichen vierspurigen Straßenausbau bis nach Waldrems begonnen werden kann. Die Arbeiten zwischen Nellmersbach und Waldrems finden in der verkehrsarmen Zeit von 9.30 bis 15.30 Uhr bis einschließlich Montag, 30. November, statt. Dabei kann es laut Regierungspräsidium Stuttgart zu kurzzeitigen und kleinräumigen Behinderungen des Verkehrsflusses kommen. Die Rodungsarbeiten können nach Vorgaben des Naturschutzes nur in der vegetationsarmen Zeit und außerhalb der Brutzeiten durchgeführt werden.

Schmalzl erklärt weiter: „Die Arbeiten laufen gut abgestimmt und Hand in Hand. Bereits im Frühjahr 2010 wird zur Klärung des zukünftigen Straßenwassers ein Regenklärbecken hergestellt.“ Dies sei eine weitere vorbereitende Maßnahme. Derzeit werden die Ausschreibungsunterlagen für den rund einen Kilometer langen vierspurigen Ausbau der Bundesstraße 14 zwischen Nellmersbach und Waldrems vorbereitet, und noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten europaweit ausgeschrieben werden, erläutert der Regierungspräsident die nächsten Schritte, „dadurch können die Arbeiten für den Straßenbau, wenn alles optimal läuft, im Sommer 2010 beginnen“. Der Ausbau der Straße werde rund ein Jahr dauern. Mitte 2011 schließt nach derzeitiger Planung die zweite Bauphase nahtlos an. Dabei wird dann das 135 Meter lange Tunnelbauwerk und ein weiterer 900 Meter langer Streckenabschnitt der B14 auf vier Spuren ausgebaut.

Die Bauzeit für diese Bauphase wird mit zweieinhalb Jahren veranschlagt. Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme betragen rund 17,2 Millionen Euro. Die Mittel stellt der Bund als Straßenbaulastträger aus dem Mautmehreinnahmenprogramm zur Verfügung.

Das Regierungspräsidium Stuttgart weist darauf hin, dass es durch die Baumaßnahmen für die Verkehrsteilnehmer zu unvermeidbaren Behinderungen komme. Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www. baustellen-bw.de entnommen werden.