Traumergebnis bei Bürgermeisterwahl

Steffen Jäger erhielt 98 Prozent der Stimmen – Wahlbeteiligung lag bei über 48 Prozent – Sein Kommentar: „Ich bin hoch zufrieden“

Mit einem Traumergebnis wurde gestern Abend Steffen Jäger zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Oppenweiler gewählt. Bei einer Wahlbeteiligung von 48,2 Prozent votierten 98 Prozent der Wähler für den 30-Jährigen. Einen Gegenkandidaten hatte Jäger nicht.

Wie wird das Ergebnis ausfallen?: Steffen Jäger (30) und seine Ehefrau Martina (26) wenige Augenblicke vor Bekanntgabe des Wahlausgangs.

Von Florian Muhl

OPPENWEILER. Jäger ist überglücklich, strahlt über beide Ohren, als er bereits 25 Minuten nach Schließung des Wahllokals das Ergebnis der Bürgermeisterwahl vernimmt. Bernd Brischke, der nach 4 Amtsperioden nicht mehr zur Wahl stand, verkündet als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses die Zahlen. Langanhaltender Applaus bricht bei den rund 100 Besuchern in der Gemeindehalle aus. „Ich bin zufrieden, hoch zufrieden“, kommentiert Jäger das Ergebnis mit Blick auf die OB-Wahl in Crailsheim, bei der es zwischen zwei Kandidaten eine knappe Entscheidung gab und dort die Wahlbeteiligung nur bei 43 Prozent lag. Zudem der Nikolaustag, „da haben die Leute vielleicht auch was anderes zu tun, und dann das schlechte Wetter“.

Der Diplom-Verwaltungswirt sieht’s als Bestätigung für sich selbst und für seinen engagierten siebenwöchigen Wahlkampf, den er betrieben hat, auch wenn es keinen anderen Kandidaten gab. In den vergangenen zwei Wochen hatte er sich Urlaub genommen und hatte fast jeden Haushalt in der Gemeinde besucht. Bei 30 bis 40 Prozent hatte er auch jemand angetroffen, die restlichen erhielten einen Flyer von ihm.

Jäger wird am 1. März 2010 im Alter von 31 Jahren das Amt antreten, das Bernd Brischke noch bis zum 28. Februar 2010 innehat. Als Brischke vor 32 Jahren ins Rathaus einzog, war er 29 Jahre alt. In Bezug auf die hohe Wahlbeteiligung freut er sich für seinen Nachfolger: „Als Start ist das für ihn unheimlich wichtig.“