SG trennt sich von Mimbala

Fußball-Regionalligist Großaspach löst den Vertrag mit dem Innenverteidiger per Option auf

Wenn Fußball-Regionalligist Großaspach am Montag, 16. Januar, das Training wieder aufnimmt, wird ein Spieler auf alle Fälle fehlen. Nämlich Cédric Mimbala. Die SG Sonnenhof machte Gebrauch von der Option, den Vertrag mit dem erst im August verpflichteten Innenverteidiger in der Winterpause wieder aufzulösen.

Erster Auftritt im SG-Trikot: Cédric Mimbala (links, mit VfB-Profi Timo Gebhart) beim Eröffnungsspiel der Comtech-Arena. Nur vier Monate später trennt sich Aspach vom Innenverteidiger.Foto: A. Becher

Von Steffen Grün

Seit gut einer Woche dürfen die Fußballer der SG Sonnenhof bereits die Beine hochlegen. Auch Trainer Alexander Zorniger nimmt sich momentan eine Auszeit, weilt im Skiurlaub. „Das haben sie sich verdient“, sagt Sportchef Joannis Koukoutrigas mit Blick auf die starke Vorrunde, die den Klub aus dem Fautenhau zum Titelanwärter machte. Allzu lange ist die Pause für Aspachs Kicker allerdings auch wieder nicht: Sie haben ab 2. Januar ein individuelles, vom Trainerstab erstelltes Programm zu absolvieren, um beim Trainingsstart eine möglichst ordentliche Basis zu haben.

Was Abwehrspieler Mimbala bis dahin tut, ist Aspachs Verantwortlichen egal. „Er hat sehr gute Leistungen gezeigt“, sagt Koukoutrigas über den 25-Jährigen einerseits, verschweigt aber auch die Kehrseite nicht: „Andere Dinge haben uns die Entscheidung, den Vertrag aufzulösen, nicht allzu schwer gemacht.“ Der Sportchef will zwar keine Details nennen, spricht allerdings von „disziplinarischen Fehlleistungen“ abseits des Rasens. Weil im August bei der Verpflichtung des damals vertragslosen Kongolesen mit dem deutschen Pass, der in der Vorsaison für den damaligen Drittligisten Ahlen gekickt hatte, eine beidseitige Option vereinbart wurde, den Vertrag in der Winterpause auflösen zu können, bot sich nun die elegante Trennungsmöglichkeit.

Trotzdem erachtet es Koukoutrigas für „nicht zwingend nötig“, einen Innenverteidiger als Ersatz für Mimbala zu holen: „Wir schenken unserem Kader weiter das Vertrauen.“ Zumal Marius Jurczyk nach seiner siebenmonatigen Pause wegen eines Kreuzbandrisses wieder fit ist. Er hatte bei Nürnberg II vor zwei Wochen schon einen Kurzeinsatz und ist 2012 wieder eine vollwertige Alternative als Innenverteidiger oder rechter Außenverteidiger. Dennoch „beobachten wir den Markt“, betont der sportliche Leiter der SG Sonnenhof. Zugeschlagen werde nur, wenn der Kandidat eine langfristige Perspektive besitzt.

Am Wochenende vor dem Trainingsstart am 16. Januar startet das Zorniger-Team als Titelverteidiger bei der Hallenfußballgala in Sindelfingen. Es folgen acht Tests. Aspach kickt am Sonntag, 22. Januar (15 Uhr), bei Bezirksligist FV Zuffenhausen. Am Freitag, 27. Januar, geht es zu Hause gegen Oberligist Arminia Ludwigshafen. Die Anstoßzeit ist offen. Zwei Tage später steigt um 14 Uhr das Heimspiel gegen den Oberligisten Normannia Gmünd, Zornigers Ex-Verein. Am Samstag, 11. Februar, tritt die SG um 14 Uhr bei Landesligist Ludwigsburg an, am Freitag, 17. Februar (18 Uhr), bei Oberligist Bonlanden. Am Sonntag, 19. Februar (15 Uhr), ist Verbandsligist Freiberg zu Gast in Aspach. Zum Duell mit Nachbar und Landesligist TSG Backnang kommt es am Donnerstag, 23. Februar, um 18.30 Uhr im Etzwiesenstadion. Die Generalprobe vorm Punktspiel gegen Bayern II am ersten März-Wochenende ist am Sonntag, 26. Februar, geplant: Die SG kickt um 14 Uhr bei Oberligist VfR Mannheim.