Pflanzkläranlagen für Südamerika

Winnender Firma Kärcher unterstützt den Global Nature Fund
Frank Schad vom Kultur- und Umweltmanagement der Kärcher-Gruppe (links), und Udo Gattenlöhner, Geschäftsführer des Global Nature Funds, stellten die Kooperation des Reinigungsspezialisten und der Umweltstiftung vor. Foto: Kärcher

WINNENDEN (pm). Kärcher und der Global Nature Fund (GNF) stellten in Ludwigsburg ihr gemeinsames Projekt „Sauberes Wasser für die Welt“ vor. Ziel der langfristig angelegten Zusammenarbeit ist der Bau von Pflanzenkläranlagen in Entwicklungs- und Schwellenländern. In der ersten Phase stehen Länder in Südamerika im Vordergrund.

Dem diesjährigen Motto des Unesco Weltwassertages getreu, präsentierten Frank Schad, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kultur- und Umweltmanagement der Kärcher-Gruppe, und Udo Gattenlöhner, Geschäftsführer des GNF, die neue Kooperation. „Mit dem Global Nature Fund haben wir einen Partner gefunden, der sehr gut zu unserem Familienunternehmen und unserem Kerngeschäft Wasser und Reinigung passt“, sagte Schad. „Wir haben gemeinsam ein Projekt mit Modellcharakter geschaffen, mit dem wir einer bewährten Abwasseraufbereitungstechnik zum Durchbruch verhelfen wollen.“

Die gemeinsame Initiative wird durch die Vermarktung ressourcenschonender Kärcher Hochdruckreiniger der „eco!ogic“-Reihe mitfinanziert: Jedes verkaufte Gerät trägt so zu 1000 Liter gereinigtem Wasser bei.

„Gemeinsam mit Kärcher können wir weltweit tätig werden und uns verstärkt für die Verbesserung der Wasserqualität in Seen und Flüssen und damit den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen“, so Gattenlöhner. „In wenigen Wochen wird der Spatenstich für eine erste Anlage in Kolumbien erfolgen. Sie entsteht in der Region Boyacá und wird die Abwässer der 4000-Einwohner-Stadt San Miguel de Sema reinigen.“

Der Bau wird mit dem lokalen Partner Fundación Humedales und ortsansässigen Unternehmen realisiert. Die Grünfilteranlage bedarf weder der Zufuhr von Energie noch chemischer Zusätze und ist zudem nahezu wartungsfrei. Sie arbeitet mit Schilf- und Rohrkolbenpflanzen, die das Abwasser häuslicher Gemeinschaften auf natürliche Weise filtern.

Zur Veranschaulichung der im Rahmen der Kooperation gebauten Anlagen luden Kärcher und der GNF zu einer Besichtigung einer Pflanzenkläranlage in Walheim im Landkreis Ludwigsburg ein. Diese Anlage stellt seit 15 Jahren die Abwasseraufbereitung von Aussiedlerhöfen sicher. Vor Ort von einem Techniker entnommene Wasserproben bewiesen die einwandfreie Wasserqualität, die die Pflanzenfilter erzielen.