Leutheusser fordert Aufklärung über Abhöraktionen

Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Forderung nach Aufklärung über die Internetüberwachung durch britische und amerikanische Geheimdienste bekräftigt.

«Drei dürre Zeilen reichen da nicht aus», betonte sie am Mittwoch in Berlin. Die Briten hatten eine umfassende Anfrage des Bundesinnenministeriums mit einem äußerst knapp formulierten Schreiben beantwortet.

Vor diesem Hintergrund unterstützt Leutheusser-Schnarrenberger auch Forderungen nach einer «Task Force» auf Regierungsebene. Die Bundesregierung müsse ihre Kräfte bündeln, um möglichst zügig mehr Klarheit über die Vorgänge zu erhalten, sagte die Ministerin. Die vom ehemaligen US-Geheimdienstler Edward Snowden enthüllten Aktionen hatten in Berlin für Empörung gesorgt.