Bei der Sauna alle Erwartungen übertroffen

Bericht im Gemeinderat über Entwicklung der Besucherzahlen in den Murrbädern Backnang Wonnemar

Das erste Jahr der Murrbäder Backnang Wonnemar ist rum. Insgesamt 336410 Besucher wurden gezählt. Gut oder schlecht Man hat noch keine Vergleichszahlen. Aber die Sauna übertrifft alle Erwartungen.

Spiel und Spaß: Mit verschiedenen Events soll die Attraktivität des Wonnemar erhalten werden.Foto: J. Fiedler

BACKNANG. Die CDU-Fraktion des Gemeinderats hatte einen Bericht über die Entwicklung der Besucherzahlen und über Maßnahmen zur Beibehaltung der Attraktivität des Bades beantragt. In der jüngsten Gemeinderatssitzung antwortete die Verwaltung.

Martin Hinderer, zuständig für die städtischen Liegenschaften und die Bäder, wies darauf hin, dass es mit einer Einschätzung schwierig sei. Von den 336410 Badegästen besuchten 215291 das Bad und die Sauna. 121119 Personen wurden in den Monaten Mai bis September im Freibad registriert. Davon fast 50000 Besucher im Juli.

Fürs Hallenbad war der beste Besuchsmonat der Januar. Im Januar 2013 lag die Besucherzahl bei 25283; sie wurde nur übertroffen, wenn man die Monate in der Freibadsaison mitzählt. In den vorgelegten Zahlen sind übrigens Schulen und Vereine nicht enthalten.

Was sich aber jetzt schon als Erfolg abzeichnet, ist die Sauna. Immerhin 64235 Personen fanden sich zum Schwitzen ein. Die Erwartungen der Betreiber wurden damit deutlich übertroffen. Übrigens: Im alten Hallenbad wurden im letzten Betriebsjahr noch gerade mal 5000 Saunagänger gezählt.

Unter den Erwartungen blieb aber die Besuchszahl im Hallenbad (151056). Allerdings wird diese Zahl von dem großen Zuspruch bei der Sauna kompensiert. Trotzdem wollen die Betreiber verstärkt in die Werbung gehen.

Die Interspa-Gruppe Stuttgart ist Betreiber des Backnanger Wonnemars. Die Stadt selbst hätte sich das Riesenprojekt und dessen Betrieb gar nicht leisten können. Mithin hat sie auch nur begrenzt Einflussmöglichkeiten.

Ulrike Sturm (Grüne) merkte an, dass der Eintrittspreis von 5,50 Euro ein stolzer Betrag sei. Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper erinnerte, dass die Preise für die ersten zwei Jahre festgeschrieben seien. Martin Hinderer ergänzte, dass man dabei sei, die Tarifstrukturen zu verbessern.

Heinz Franke hakte nach, was es mit der Kritik über lange Wartezeiten an der Kasse auf sich habe. Außerdem regte der SPD-Fraktionschef an, die Öffnungszeiten bei der Damensauna ein bissle nach hinten zu verlegen; der Schluss um 18 Uhr sei zu früh. Das Personal sei fix, außerdem gebe es Kassenautomaten, erwiderte Hinderer. Hingegen werde das Thema Damensauna oft diskutiert, ich gehe gerne auf den Betreiber zu.

Was die Erhaltung der Attraktivität angeht, gibt es regelmäßige Aktionen von der Wassergymnastik bis zum Schnuppertauchen. Im vergangenen Jahr bot das Wonnemar außerdem verschiedene Events an, etwa den Tag der Vereine, Kindertheater am Beckenrand, Candlelight-Konzert oder einen langen Saunaabend. Darüber hinaus sind im Wirtschaftsplan der Städtischen Bädergesellschaft Backnang ab 2016 jährlich 100000 Euro für Attraktivierungsmaßnahmen vorgesehen, etwa den Bau einer zweiten Rutsche.