Trio hinterlässt einen guten Eindruck

Probespieler Pascal Sohm, Josip Landeka und Miles Müller überzeugen beim Testspielsieg des Fußball-Drittligisten aus Großaspach

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach gewann auch sein zweites Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm bezwang in Rietenau den Südwest-Oberligisten Arminia Ludwigshafen mit 3:1. Dabei hinterließen drei Probespieler einen guten Eindruck.

Köpfte nach sechs Minuten zum Führungstreffer ein: Großaspachs Probespieler Pascal Sohm (Nummer 26).Foto: A. Becher

Großaspach testete in Rietenau gleich fünf Gastspieler. Pascal Sohm (22, SSV Ulm) machte dabei besonders auf sich aufmerksam. Er steuerte die ersten beiden Treffer in der Vorbereitungspartie bei. Nach sechs Minuten traf Sohm mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:0. In der 21. Minute erhöhte er mit einem Flachschuss auf 2:0. Eine gute Figur machte auch Josip Landeka (27, SV Darmstadt 98) als linker Außenverteidiger. Beide setzten positive Zeichen und würden gut bei uns reinpassen, sagte SG-Trainer Rüdiger Rehm. Er bescheinigte ebenfalls Miles Müller (U19 FC Schalke 04) eine gute Leistung. Hingegen rissen die beiden Linksverteidiger Dimitrios Komnos (21, Olympiakos Volos) und Shpend Matoshi (22, FC Muri) keine Bäume aus.

Gut präsentierte sich der Sonnenhof in der ersten Halbzeit. Tobias Rühle, dessen Verletzung in den vergangenen Tagen am Oberschenkel sich als nicht schlimm herausstellte, erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff von Bundesliga-Schiedsrichter Markus Schmidt aus Stuttgart das 3:0. Zwei Minuten zuvor hatte er Stürmer den Pfosten getroffen. Nach neun Auswechslungen in der Pause ging bei der SG der Spielfluss etwas verloren. Ludwigshafen verkürzte durch einen Treffer von Manuel Maier (58.) auf 1:3. Die zweite Halbzeit hat mir überhaupt nicht gefallen, wetterte Rehm. Der Coach war aber mit dem Auftreten seiner Fußballer im ersten Abschnitt fast ausnahmslos zufrieden.

Allerdings hat die SG einige verletzte Spieler zu verkraften. Kapitän Daniel Hägele (Sprunggelenk) musste passen wie auch Robin Schuster (Achillessehne), der bislang seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert hat. Wir haben ihm ein Angebot gemacht und warten nun ab, sagt Großaspachs Sportdirektor Joannis Koukoutrigas. Abwarten muss die SG auch, wie die heutige Operation von Torwart Christopher Gäng verläuft. Er hatte sich beim Training einen Syndesmosebandabriss am linken Knöchel zugezogen. Wir werden uns dann beraten. Fakt ist, sollte Gäng über einen längeren Zeitraum ausfallen, müsste sich Großaspach wohl nach einem weiteren Keeper umschauen. Koukoutrigas macht aber auch klar: Kevin Kunz hat schon in der Regionalliga bewiesen, dass er ein guter Torwart ist.

Beim Testspiel gegen Ludwigshafen war Kunz in der ersten Halbzeit aber kaum gefordert. Im zweiten Durchgang stand dann Zugang Bojan Spasojevic zwischen den Pfosten. Das sahen auch die angeschlagenen Simon Skarlatidis und Felice Vecchione, die in Rietenau nur eine Zuschauerrolle hatten. Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme, beschwichtigt Koukoutrigas. Der Großaspacher Sportchef schaut heute gespannt nach Frankfurt am Main, wenn der Deutsche Fußballbund den Spielplan für die neue Drittliga-Saison veröffentlichen wird. Den nächsten Test absolviert der Sonnenhof bereits am Mittwoch. Um 17.30 Uhr geht es in der Arena im Fautenhau gegen den Zweitligisten VfR Aalen.

Kunz (46. Spasojevic) Binder (46. Kienast), Gehring (46. Müller), Leist, Landeka (46. Matoshi) Bellanave (46. Komnos), Jüllich (46. Cimander), Rizzi (46. Berger), Sohm Rühle (46. Renner), Binakaj (46. Senesie).