Verwandt mit dem berühmten Bach

Peter Bach aus Flein hat die gleichen Vorfahren wie Johann Sebastian – Internetseite über den Komponisten

Inzwischen sammeln sie fast alles rund um Johann Sebastian Bach, auch Bilder: Peter Bach junior und Ehefrau Renate wissen seit drei Jahren, dass der 57-Jährige die gleichen Vorfahren hat wie der Komponist. Foto: D. Mugler


Von Uwe Grosser


Völlig ahnungslos war er bis vor drei Jahren, doch dann ging er der Sache endlich mal auf den Grund. Der Opa von Peter Bach junior hat zeit seines Lebens behauptet, er sei mit dem Komponisten Johann Sebastian Bach verwandt. Ist da wirklich was dran, wollte der Enkel wissen. Jetzt weiß er es. Der 57-Jährige aus Flein bei Heilbronn hat sich zusammen mit seiner Ehefrau Renate intensiv in die Ahnenforschung der Familie Bach vertieft. Und siehe da: Die Fleiner Bachs sind zwar keine direkten Abkömmlinge des Leipziger Thomaskantors, aber sie haben die gleichen Vorfahren wie der weltberühmte Tonsetzer.


Stammbaum: „So ein Hörensagen muss verifiziert werden“, ist Peter Bachs Überzeugung, doch die neu gewonnene Gewissheit ist ihm längst nicht mehr genug. Sein Ziel ist es, eine möglichst vollständige Genealogie der Familie Bach zu erstellen. Schon jetzt hat er „den definitiv vollständigsten Stammbaum auf der ganzen Welt“, sagt Bach nicht ohne Stolz: „Wir haben in den USA eine komplett neue Linie entdeckt und eine in Deutschland.“ Dabei verhehlt er nicht, dass er auf die Vorarbeit zahlreicher anderer Bachforscher zurückgreifen kann.


Plattform: Um die Ergebnisse dieser Ahnenforschung öffentlich zugänglich zu machen, hat er auch gleich eine Internetseite ins Leben gerufen: www.bachueberbach.de. „Ich will diese Homepage für die Ewigkeit machen“, gibt er sich selbstbewusst, und tatsächlich haben sich dank dieser Seite schon weitere Bachforscher gemeldet. Doch die Webseite hat den Rahmen der reinen Ahnenforschung längst gesprengt. Sie ist zu einer Plattform geworden, auf der Menschen, die sich für den großen Komponisten interessieren, allerhand Wissenswertes finden. An die 40 Künstler, Forscher und Übersetzer sind an der Seite inzwischen beteiligt. „Die Unterstützung ist enorm“, freut sich Peter Bach.


Dennoch: Die Ahnenforschung wird auch in Zukunft das große Steckenpferd bleiben, vor allem für die 54-jährige Renate Bach, die vom Genealogie-Virus infiziert wurde. Erst kürzlich bekamen sie von einer Erfurter Bach-Ahnenforscherin einen Stammbaum geschenkt – eine vier Meter lange Papierbahn, ganz klein beschrieben –, der noch ausgewertet wird.


Ehemann Peter, der im Brotberuf Unternehmensporträts und Imagefilme erstellt und sich um Suchmaschinenoptimierungen kümmert, hat sich derweil fast ganz in das Leben und Werk des Johann Sebastian Bach verloren. „Dabei hatten wir bis vor drei Jahren gar nichts mit Klassik zu tun“, räumt er ein. Das hat sich grundlegend geändert. Natürlich schwärmt das Ehepaar auch immer noch für Rihanna und Lady Gaga, doch durch Bach ist ihre musikalische Welt deutlich reicher geworden. Sie ist ganz hingerissen von der Matthäuspassion, er vom Air. Neben Bach ist inzwischen Beethoven beider liebster Komponist. Im analogen, also wahren Leben sammeln sie so ziemlich alles, was mit Johann Sebastian Bach zu tun hat. Die größte Briefmarkensammlung mit Bach-Motiven haben sie schon, dazu kommen Gemälde, Geldscheine, Telefonkarten, aber durchaus auch Kitschiges wie die kleinste Bach-Biografie der Welt, die nur ein paar Zentimeter groß ist. All das kann auch in der digitalen Welt der Webseite bewundert werden – und noch vieles mehr.


33 Favoriten: „1200 Videos habe ich bereits eingestellt“, darunter auch allerlei Kurioses. Am wichtigsten ist ihm aber die Musik, die er mit der locker-leicht gemachten Seite vor allem jungen Menschen nahe bringen will. Durch YouTube-Klicks hat Peter Bach herausgefunden, was die 33 beliebtesten Kompositionen von Bach sind. Die kann man sich auf der Seite anhören, kombiniert mit den unterschiedlichsten Videos.


Sein jüngstes Projekt ist eine gedruckte, von seiner Schwester Petra-Ines Kaune illustrierte Bach-Biografie für Kinder, die er über Crowdfunding finanzieren will. Bis zum 17. März kann man auf seiner Webseite mitmachen. Zu Bachs 330. Geburtstag am 21. März 2015 soll das Buch erscheinen. Und ganz nebenbei hat Peter Bach gleich noch eine Internetseite für Kinder gebaut.


  Der Komponist Johann Sebastian Bach wurde am 21. März 1685 in Eisenach geboren. 1723 wurde er Thomaskantor in Leipzig. Zu seinen bekanntesten Werken gehören das Air, die Brandenburgischen Konzerte, das Weihnachtsoratorium und die Matthäus-Passion. Er starb am 28. Juli 1750 in Leipzig.


  Bach-Seiten: www.bachueberbach.de www.johann-sebastian-bach-fuer-kinder.de