Aus Dankbarkeit Müll eingesammelt

Zwölf Flüchtlinge aus Gambia reinigten freiwillig und unentgeltlich Straßen und Grünanlagen im Stadtgebiet

Sind glücklich darüber, dass sie angenommen werden: Die Männer aus Gambia. Foto: T. Probach

BACKNANG (pm). Zwölf Flüchtlinge aus Gambia haben mit einer Aktion, bei der sie Müll im Stadtgebiet eingesammelt haben, jetzt ihre Dankbarkeit gegenüber der Backnanger Gesellschaft zum Ausdruck gebracht.

Schon länger haben die in der Sporthalle des Backnanger Berufsschulzentrums untergebrachten Männer eine Möglichkeit gesucht, der Stadt zu zeigen, dass sie gerne ein Teil unserer Gesellschaft sind. Mit etwas organisatorischer Unterstützung vonseiten des Jugendzentrums sammelten die Freiwilligen Müll im Bereich der Bleichwiese, der Innenstadt und im Umkreis von Tesat Spacecom. Am Nachmittag wurden zahlreiche, fast volle Müllsäcke übergeben.

Asylbewerber überraschten Passanten mit ihrer guten Laune

Besonderer Dank gilt dem Bauhof, da von dort das gesamte Equipment für die Aktion stammt. Mit guter Laune grüßten die Flüchtlinge meist überraschte Passanten und reinigten Straßen und Grünanlagen von Papierfetzen, Plastik und Dosen bis hin zu Kippenstummeln. Mit dieser Aktion wollen die Gambianer ein Zeichen an die Gesellschaft richten: „Wir sind glücklich darüber, dass wir angenommen werden. Wir wollen etwas tun und sind willig, jede Arbeit anzunehmen.“

Die Flüchtlinge sind seit gestern wieder aus der Sporthalle ausgezogen (siehe unten stehender Bericht). Einige von ihnen wurden innerhalb von Backnang untergebracht, der Rest nach Winnenden verlegt.

Die Helfer und Freunde aus dem Juze um Thomas Probach herum sind darüber sehr froh. Denn ursprünglich stand im Raum, dass die Flüchtlinge nach Korb und Welzheim kommen. Probach: „Für unsere Aktionen ist das natürlich super, Winnenden ist wesentlich besser zu erreichen. Zudem bleiben wohl acht der Gambianer in Backnang.“