Der Ball will einfach nicht rein, die Viktoria verliert

Backnangs Fußball-Landesligist versiebt gegen Kornwestheim zu viele Chancen und kassiert mit dem 0:1 die erste Niederlage

Im dritten Saisonspiel hat es den FC Viktoria Backnang erwischt. Nach zuvor zwei Siegen zog der Fußball-Landesligist vor heimischem Publikum gegen den bis dahin punktlosen SV Salamander Kornwestheim mit 0:1 den Kürzeren. Es war eine unnötige Niederlage für die Grünen, die aber trotzdem Dritter bleiben.

Verloren das umkämpfte Duell mit Kornwestheim: Arif Genc und der FC Viktoria.Foto: B. Strohmaier

Von Sarah Schwellinger

Backnangs Trainer haderte nach dem Abpfiff mit dem ärgerlichen Ergebnis, denn „eigentlich hatten wir das Spiel im Griff, wir haben nur zu viele Situationen liegen lassen“, schrieb Tim Böhringer seinen Kickern nach dem 0:1 im Karl-Euerle-Stadion gegen Kornwestheim ins Stammbuch.

Die Hausherren hatten sehr konzentriert begonnen und den Rivalen von Anfang an unter Druck gesetzt. Die Murrtaler versuchten, die SVK-Abwehr mit intensivem Spiel über die Flügel zu überwinden. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite und einer Hereingabe von Viktor Ribeiro verpassten Shaban Kaplani und Manuel Popescu in aussichtsreicher Position. Mit der Zeit stellten sich die Gäste allerdings auf Backnangs Spielweise ein. Es entwickelte sich eine Partie, die von der Taktik geprägt war und sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Situationen, in denen die Viktoria gefährlich wurde, entstanden in aller Regel durch Standardsituationen. Ein Beispiel war Kaplanis Freistoß unmittelbar vor dem Pausenpfiff, den der Kornwestheimer Keeper Kevin Brechtel gerade noch zum Eckball abwehren konnte.

Zwölf Minuten nach Wiederbeginn fiel das überraschende 1:0 für die Gäste, die zuvor kaum vor dem Kasten der Einheimischen aufgetaucht waren. Nach einem Querpass von Stefano Nicolazzo auf die linke Seite zu Marco Reichert umspielte dieser zunächst einen Abwehrspieler der Viktorianer und ließ mit seinem Schuss anschließend auch Torwart Maximilian Hübsch keine echte Abwehrchance.

Nach dieser kalten Dusche gingen die Hausherren deutlich aggressiver zu Werke und setzten die Kornwestheimer immer stärker unter Druck. Der FCV wollte die drohende Heimpleite mit aller Macht verhindern und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. Binnen kürzester Zeit erspielten sich die Grünen nach Standardsituationen einige gute Tormöglichkeiten, doch sie scheiterten ein ums andere Mal an SVK-Keeper Brechtel. Doch die offensive Spielweise hatte auch ihre Kehrseite. Kornwestheim hatte einige Konterchancen, doch Reichert blieb der zweite Treffer verwehrt, weil er in Hübsch seinen Meister fand. Auf der Gegenseite zischte ein 30-Meter-Schuss von Labinot Collaku (75.) nur knapp über die Latte.

Der Wille, doch noch den Ausgleich zu erzielen, war auch in den letzten Minuten deutlich spürbar. Der Ball wollte jedoch nicht ins Tor, die Ampelkarte für Collaku spielte keine Rolle mehr. „Das Glück war heute nicht auf unserer Seite“, ärgerte sich FCV-Coach Tim Böhringer nach dem Spiel, „diese Niederlage hätte nicht sein müssen“. Er sagte aber auch: „Das wirft uns nicht aus der Spur, denn insgesamt sind wir eine gefestigte Mannschaft.“

FC Viktoria Backnang: Hübsch – Fotiadis (88. Kryeziu), Thienst, Hoffmann, Prushi – Popescu (57. Collaku), Deister, Genc, Heller (73. Sailer), Ribeiro – Kaplani. – SV Salamander Kornwestheim: Brechtel – Adzic, Csima, Dülger, Chrivi – Reichert, Stahl, Löffler, Sarajilic – Nicolazzo, Horvatin. – Tore: 0:1 (57.) Reichert. – Gelb-Rote Karte: Collaku (91.). – Schiedsrichter: Kapell (Gundelsheim). – Zuschauer: 75.