Eine Plattform für junge Comedians

Stand-up-Comedy gibt es am Sonntag im Wohnzimmer zu erleben – Naim Jérôme Antoine Sabani als Ideengeber

In der Musicbar Wohnzimmer soll eine neue Reihe etabliert werden: Stand-up-Comedy. Nach einer Art Vorpremiere an Pfingsten startet jetzt die Premiere am Sonntag, 13. September, um 19.30 Uhr. Ideengeber ist der Comedian Naim Jérôme Antoine, den manche auch aus seinem Friseursalon im Backnanger Sommerrain als Herr Sabani kennen.

Sie starten eine neue Comedy-Reihe in Backnang: Wohnzimmer-Chef Alexander Lisson (links) und Naim Jérôme Antoine Sabani.Foto: A. Becher

Von Ingrid Knack

BACKNANG. Naim „Jérôme Antoine“ Sabani betreibt in Backnang schon seit zehn Jahren einen Friseursalon. Als einjähriges Kind war er mit seinen Eltern von der „Adriagegend“ (ehemaliges Jugoslawien) nach Kleinaspach gekommen. In Großaspach ging er zur Schule, später besuchte er in Backnang die Berufsschule, seinen Friseurmeister legte er mit 21 Jahren in Lörrach ab. Beruflich war er etwa in Waldrems und Maubach tätig. 2005 zog der Figaro dann mit seinem Salon nach Backnang um.

Neben einem guten Händchen für die Topstyles hat Sabani noch ein anderes Talent, das er schon lange in der Branche bei Modeschauen ausleben darf. Neben organisatorischen Aufgaben übernimmt der Friseur und Herrenfachbeiratsleiter der Friseurinnung Backnang auch die Aufgaben eines Conférenciers.

Als Sabani eines Tages eine Comedy-Veranstaltung in Stuttgart besuchte, hielt sich die Bewunderung für die Akteure auf der Bühne in Grenzen. „Ich bin fünfmal besser und witziger als der.“ Sätze wie dieser sollen da gefallen sein.

„Ich war schon immer ein lustiger Vogel“, sagt Sabani. Und bei „20 Jahren auf der Bühne im Friseurbereich“ mache es ihm nichts mehr aus, vor einem großen Publikum zu spielen. Der Weg in Richtung Comedy war bereitet.

Sabani kommt noch einmal auf das Thema Witz zu sprechen, damit ja kein falsches Bild entsteht. „Ich bin nicht witzig. Ich bin real.“ Es seien überzeichnete Geschichten aus dem Leben, die er erzählt, und keine Witze. „Ich versuche, die amerikanische Comedy zu machen – sehr lebensnah. Ich spiele keine Figur. Ich ziehe mir kein Hemd an und bin schon der mit fünf Gehirnzellen weniger...“

In Stuttgart hatte er seinen ersten Auftritt, „ab dann kamen Anfragen“. Unter anderem trat er etwa schon im Fat Chicken Club bei Tele 5, im Quatsch-Comedy-Club in Berlin, bei der Nacht der Rampensäue in Bamberg, beim Stuttgarter Comedy Clash oder im Solinger Punch-Club auf. „Ansonsten bin ich in ganz Deutschland unterwegs, Hamburg, München, Düsseldorf, Köln...“ Sabani bezeichnet sich als Reisender. Und das muss man sich so vorstellen: „Ich fahre wegen 10 Minuten Auftritt nach Hamburg.“ Das rechnet sich freilich nicht („im Endeffekt ist es ein Hobby, man legt immer drauf“). Es gehört schon eine große Portion Passion dazu, das so durchzuziehen. Nächstes Jahr will Sabani nach New York fliegen, dort hat er Joe’s Comedy Club im Fokus.

Die nächste Station ist aber das Wohnzimmer im Backnanger Biegel. Inhaber und Geschäftsführer Alexander Lisson zeigte sich gleich aufgeschlossen von Sabanis Idee, dort eine Stand-up-Comedy-Reihe zu starten. Er möchte auch wie bei den Unplugged-Sessions zunächst keinen Eintritt verlangen. Bisher geht nach einem Event einfach ein Hut herum und jeder Besucher legt das hinein, was die Veranstaltung ihm wert war oder was er gerade geben kann. Allerdings riskiert man damit, dass die Künstler nicht einmal ihre Fahrtkosten hereinbekommen. Viele säßen sogar 7 bis 8 Stunden im Fernbus, um an einer Veranstaltung teilnehmen zu können, „nur, damit der Name auf dem Flyer war“, plaudert Sabani aus den Nähkästchen.

Für Sonntag sind mehrere Comedians angekündigt. Zum Beispiel Christian Osswald, Tobias Messner, Sven Perlvitz, Vera Mickenbecker (alle aus Nürnberg) sowie Jens Wienand aus Heidelberg. Sabani moderiert. Weitere Veranstaltungen sind am 8. November und 20. Dezember geplant. Angesprochen werden alle Altersschichten, wie Lisson wissen lässt. Einlass für die Veranstaltung im Wohnzimmer ist um 19 Uhr.