Hinten und vorne arg nachlässig

Backnangs Landesligafußballer vom FC Viktoria patzen in Rutesheim zu oft und verlieren

Viele Tore und zu viele Backnanger Patzer gab’s gestern Abend in Rutesheim. Am Ende verloren die Landesligafußballer des FC Viktoria mit 3:5. Einerseits eine verdiente Niederlage. Andererseits wäre für den FCV gegen den SKV mehr drin gewesen. Wenn er vorne und hinten nicht zu nachlässig gewesen wäre.

Von Uwe Flegel

Rutesheim ist für die Gegner ein schwieriges Pflaster. Temperamentvoll, lautstark, aggressiv und spielstark geht die Elf von Trainer Rolf Kramer zu Werke. Das war gegen die Viktoria nicht anders. Am Ende stand Backnangs zweite Niederlage im vierten Saisonspiel zu Buche. Coach Tim Böhringer: „Hinten wurden unsere individuellen Fehler bestraft, vorne haben wir die Chancen nicht genutzt.“

In der Tat war es so, dass die Kicker aus dem Murrtal in Führung hätten gehen können. Denn nachdem Rutesheim in der ersten halben Stunde drei-, viermal gefährlich im Backnanger Strafraum aufgekreuzt war, sich beim Torabschluss aber alles andere als clever angestellt hatte, hatten die Gäste die große Chance. Shaban Kaplani jagte den Ball jedoch frei stehend aus sieben Metern drüber (35.). Die Strafe folgte auf dem Fuß. Gianluca Crepaldi setzte sich in einem Zweikampf rustikal gegen Shkodran Prushi durch und schoss den Ball trotz aller FCV-Proteste zum 1:0 ins Tor. (37.).

Fast im Gegenzug hätte Mike Böhret den Ausgleich erzielen können. Allein vor Marijo Milcic lupfte er die Kugel aber drüber (38.). Auch Kaplani scheiterte wenig später frei vor Milcic an Rutesheims Schlussmann. Wieder antwortete der SKV prompt. Zwar parierte FCV-Torhüter Maximilian Hübsch zunächst gut gegen Raphael Schneider, doch Christopher Baake staubte zum 2:0 ab.

Positiv bei der Elf von Tim Böhringer war, dass sie sich trotz des Rückschlags kurz vor der Halbzeit nicht aufgab. Nach der Pause dauerte es zehn Minuten, dann waren die Gäste wieder dran. Nach einem schönen Diagonalpass von Ioannis Fotiadis stand Viktor Ribeiro frei und lupfte den Ball zum 1:2 ins Netz. Sehr lange freuten sich die Backnanger nicht, denn als die Abwehr Crepaldi aus den Augen ließ, sorgte der nur 180 Sekunden später mit einem trockenen Rechtsschuss von der Strafraumgrenze fürs 3:1.

Der FCV machte nun auf und lief Gefahr, dass Rutesheim per Konter die Partie vollends entschied. Doch zunächst war es Mergim ‚Collaku der SKV-Keeper Milcic zu einer Glanzparade zwang (60.). Auch die zwei Versuche von Philipp Heller und Ribeiro in der 70. Minute klappten nicht. Dafür nutzte Hertenstein auf der anderen Seite kurz danach einen zu kurzen Rückpass von Prushi und schob den Ball im zweiten Versuch zum 4:1 ein.

Klein bei gab der FCV aber immer noch nicht, verkürzte der eingewechselte René Sailer verkürzte eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:4. Davon ließen sich die Hausherren nun aber nicht mehr aus dem Konzept bringen. Per Konter sorgte Crepaldi in der 86. Minute fürs 5:2. Für die Backnanger Elf spricht, dass sie die Moral fand und in der Schlussminute durch den eingewechselten Tugay Akgün nach Ribeiro-Querpass auf 3:5 verkürzte.

SKV Rutesheim: Milcic – Epple (72. Bauer), Konsek, Haug, Wellert (62. Zeitvogel) – Schwenker, Baake (88. Giray), Gebbert, Schneider – Crepaldi, Hertenstein (75. Sideris). – FC Viktoria Backnang: Hübsch – Fotiadis, Deister, Prushi, Mergim Collaku – Popescu (63. Akgün). Heller, Böhret (60. Kryeziu), Genc, Ribeiro – Kaplani (60. Sailer). – Tore: 1:0 (37.) Crepaldi, 2:0 (43.) Baake, 2:1 (55.) Ribeiro, 3:1 (58.) Crepaldi, 4:1 (71.) Hertenstein, 4:2 (77.) Sailer, 5:2 (86.) Crepaldi, 5:3 (90.) Akgün. – Schiedsrichter: Spazierer (Stuttgart). – Zuschauer: 150.