Gegen das Schlusslicht einen Arbeitssieg gelandet

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang bezwingt den FV Ingersheim zu Hause mit 3:2 und klettert auf den sechsten Platz

Hauptsache gewonnen. So lautete das Fazit nach dem 3:2-Arbeitssieg des Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang zu Hause gegen Schlusslicht FV Ingersheim. Die Grünen sind nun Sechster.

Sorgte mit dem 3:1 für die Vorentscheidung: FCV-Kicker Tugay Akgün.Foto: B. Strohmaier

Von Sarah Schwellinger

Zu Beginn war nicht zu erkennen, welches Team im sicheren Mittelfeld rangiert und welches Letzter ist. Ingersheim begann gut und belohnte sich mit dem 1:0 (17. Minute). Nach dem langen Diagonalpass von Georgios Katsanidis setzte sich Bashkim Susuri gegen Kevin Thienst und Viktor Deister durch und traf in das linke untere Eck.

Backnang tat sich schwer, ins Spiel zu finden und kam kaum zu Torchancen. In der 21. Minute glichen die Einheimischen trotzdem aus. Nach einem riskanten Querpass des FVI-Keepers zu einem Mitspieler störte René Sailer energisch. Der Ball kam zu Alexandru Popescu, dessen Schuss der Torwart Fabio Dos Santos Loureiro nicht festhalten konnte. Viktor Ribeiro war zur Stelle, staubte im Stile eines Torjägers ab.

Von dem anfänglichen Elan der Ingersheimer war rasch nicht mehr viel zu spüren, doch auch den Viktorianern fehlte in den Zweikämpfen noch etwas die Durchsetzungskraft. In der 37. Minute legten die Backnanger aber vor. Philipp Heller spielte einen langen Ball auf Labinot Collaku, dessen Flanke von Ribeiro sicher zum 2:1 verwertet wurde. Es war das Signal für die Grünen, das Heft richtig in die Hand zu nehmen, doch das dritte Tor fiel in der ersten Halbzeit nicht mehr. Einen Schuss von Sailer parierte Dos Santos Loureiro.

Fünf Minuten nach der Pause gab der gute Referee einen Foulelfmeter für Backnang, doch Popescu nutzte die Gelegenheit nicht. „Der so leichtfertig geschossene Elfmeter spricht fürs komplette Spiel“, ärgerte sich FCV-Trainer Tim Böhringer. Dafür klappte es in der 61. Minute. Tugay Akgün eilte den rechten Flügel hinunter und zielte direkt aufs Tor. Mit Unterstützung von Sailer kullerte der Ball zum 3:1 über die Linie. Danach war auf beiden Seiten nur noch wenig Bewegung im Spiel. Für Backnang probierte es nach einer Kombination über Popescu und Ribeiro noch einmal Sailer, doch sein Schuss ging vorbei.

Die Hausherren überzeugten zwar keineswegs, schienen dem 4:1 aber trotzdem deutlich näher als die überforderten Gäste dem 3:2. Doch so kann man sich täuschen. In der 82. Minute verkürzte Ingersheim. Michael Edelmann bediente nach einem schnellen Angriff Kleonikos-Klevis Priftis, der die Abwehr versetzte und abschloss.

„Wir konnten in keiner Phase an unsere eigentliche Leistung anknüpfen“, betonte Böhringer nach dem Spiel, „das war fußballerisch einfach zu wenig. Wir fanden in keinen Spielfluss, und so zittert man sich dann eben zum verdienten Sieg.“

FC Viktoria Backnang: Hübsch – Akgün, Thienst, Deister, Mergim Collaku – Heller, Böhret, Ribeiro (90. Yagmur) – Popescu, Labinot Collaku – Sailer (66. Kaplani). – FV Ingersheim: Dos Santos Loureiro – Pristl, Veneziano, D’Ambrosio, Garcia – Isaia (71. Edelmann), Katsanidis, Giunta, Göbel – Priftis, Susuri (71. Teiko). – Tore: 1:0 (17.) Susuri, 1:1 (21.) Ribeiro, 2:1 (37.) Ribeiro, 3:1 (61.) Akgün, 3:2 (82.) Priftis. – Schiedsrichter: Brabanski (Stuttgart). – Zuschauer: 50.