Stille Andachten, lauter Torjubel

Beim Fußballturnier des CSV Backnang steht neben der Jagd nach dem runden Leder der christliche Glaube im Mittelpunkt

Hatten ihren Spaß, obwohl andere Teams die Pokale abräumten: Die CSV-Kicker um Jonathan Wolf (links) und Michael Staudenmaier.Foto: A. Becher

Von Katharina Klein

Schon von Weitem ist zu hören, dass in der Karl-Euerle-Sporthalle richtig was los ist. Der schrille Ton einer Trillerpfeife dringt durch die gekippten Fenster nach draußen, dazwischen mischen sich Anfeuerungsrufe aus dem Publikum. Zum ersten Drei-Königs-Pokal des Christlichen Sportvereins Backnang sind zahlreiche Kicker und Zuschauer auf der Maubacher Höhe erschienen. „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass so viele Mannschaften mit dabei sind. Wir haben mit acht kalkuliert“, verrät der erstaunte stellvertretende Vorsitzende Johannes Schmidt. Nachdem der Termin bekannt gegeben worden war, hatten sich in kürzester Zeit so viele Vereine angemeldet, dass man bei 16 Teams einen Schlussstrich habe ziehen müssen, erklärt Schmidt. Was ihn auch etwas überrascht: Es sind nicht nur Fußballer aus der näheren Umgebung nach Backnang gekommen, zum Beispiel aus Sulzbach oder Althütte, sondern auch aus Herrenberg, Gärtringen und Stuttgart.

Was sie alle verbindet: Jede Mannschaft entstammt einem christlichen Sportverein. Deshalb stand neben der Jagd nach dem runden Leder auch der Glaube im Mittelpunkt des Turniers. Zwei Andachten vermittelten christliche Werte und den christlichen Glauben. Das sei auch das Kernthema des CSV Backnang, betont Schmidt: „Wir wollen Christen in Backnang zusammenbringen, ein Netzwerk sein und dabei christliche Werte weitergeben“. Trotzdem seien auch Nicht-Christen herzlich eingeladen, die Sportangebote zu nutzen, mehrmals in der Woche bietet sich die Gelegenheit dazu. Teenie-Fußball für Jugendliche von 9 bis 16 Jahren gibt es immer mittwochs auf dem Kunstrasenplatz neben der Karl-Euerle-Halle, zum Sonntagabend-Fußball trifft man sich auf dem Kunstrasen in Unterweissach. Im Winter wird einmal im Monat „Sport am Sonntag“ in der Mörikehalle geboten – dabei handelt es sich vor allem um eine Familienveranstaltung, bei der gekickt wird, aber auch andere Sportarten im Angebot sind. Für alle, die mit der Kickerei nichts am Hut haben, gibt es jeden Dienstag einen Lauftreff.

Alle sportlichen Aktivitäten sind auch für Anfänger geeignet und starten mit einer Andacht, informiert Schmidt. Jedoch könnten dem Verein jederzeit auch Atheisten und Anhänger anderer Konfessionen beitreten, denn die Teilnahme an Gebeten sei keinesfalls zwingend. „Wir wollen zwar den christlichen Gedanken weitergeben, aber ohne jeden Druck“, erklärt Schmidt. Auch die Sportangebote seien nicht in Stein gemeißelt: „Wenn jemand Lust hat, eine bestimmte Sportart zu machen, kann er sich bei uns melden, und wir versuchen, ein Training zustande zu bekommen. Wir wollen Leute, die gerne Sport machen, zusammenbringen.“ Um dieses Ziel zu erreichen, werde sich der Verein verstärkt bei Gottesdiensten in der Region präsentieren. Bis jetzt hat der 2012 gegründete CSV knapp 50 Mitglieder, die offizielle Förderung der Stadt Backnang setze erst ein, so Schmidt, wenn diese Marke übersprungen ist. Allerdings stehe der finanzielle Aspekt nicht im Vordergrund, sozial schwächere Menschen könnten auch am Sport teilnehmen, ohne eine Mitgliedsgebühr zu zahlen.

Der Drei-Königs-Pokal soll künftig jedes Jahr über die Bühne gehen, denn in den christlichen Ligen gibt es nur Turniere für Erwachsene, nicht jedoch für Kinder. Der CSV wollte deshalb ein Turnier für alle Altersklassen anbieten, um das im Training Erlernte im Wettbewerb anwenden zu können. Bei der Premiere waren bereits vier Kinderteams am Ball. Vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gab es bei den Erwachsenen, vier Feldspieler und ein Torwart traten je zehn Minuten gegeneinander an. Weiter ging es für die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe im K.o.-System, den Turniersieg feierte am Ende der CSV Herrenberg. Zweiter wurde der CVJM Denkendorf vor den Esslinger Pirates. Fürs Spitzentrio gab es Pokale, auch wenn laut Schmidt die Leistung im Verein nicht im Vordergrund steht, „wir wollen Jugendlichen eine Aufgabe geben, bei der sie Spaß haben.“ Diese Ansicht teilt der CSV mit dem erst 2015 gegründeten Verein Open Heart, der sich um die Eröffnung eines Jugendcafés in Backnang bemüht und die Bewirtung beim Drei-Königs-Pokal übernahm. Weitere Informationen zum CSV Backnang sowie zu den Trainingszeiten sind auf der neu gestalteten Homepage www.csv-backnang.de zu finden.