FCV verschenkt zwei Punkte

Backnangs ersatzgeschwächter Fußball-Landesligist nutzt beim 0:0 bei Tura Untermünkheim seine Möglichkeiten nicht

Vor dem Spiel wären Backnangs Landesligafußballer mit einem Punkt bei Tura Untermünkheim zufrieden gewesen. Nach dem Vergleich beim Tabellennachbarn trauerte der ersatzgeschwächte FC Viktoria zwei verlorenen Zählern nach. Positiv: Auch im fünften Spiel seit der Winterpause blieb die Elf von Trainer Tim Böhringer ohne Niederlage.

Stand mehrfach aussichtsreich in Position, verpasste aber den entscheidenden Treffer: FCV-Angreifer Viktor Ribeiro. Archivfoto: A. Becher

(rak). Der FCV musste gleich mehrere Ausfälle verkraften. Neben dem gesperrten Kevin Thienst, den verletzten Loris Hoffmann, Shkodran Prushi und Marek Zeich sowie den beruflich verhinderten Rene Sailer und Clemens Stöver kam kurz vor Spielbeginn wegen Krankheit auch noch für Torhüter Maxi Hübsch das Aus. Damit musste mit Dimitrij Metzler der Schlussmann der Zweiten ran. Er machte seine Sache ausgezeichnet.

Auf dem sehr unebenen und schwer bespielbaren Rasenplatz in Untermünkheim war es in den ersten 10 Minuten ein Abtasten beider Teams. Doch gleich der erste gelungene Angriff brachte die größte Chance im gesamten Spiel. Einen langen Pass von Ioannis Fotiadis über die Abwehrkette der Einheimischen erlief Viktor Ribeiro, er legte den Ball am Torhüter vorbei und wurde etwas abgedrängt, sein Heber landete am Innenpfosten und fiel dann Mike Böhret sieben Meter vor dem Tor vor die Beine. Dessen Schuss wehrte ein Abwehrspieler auf der Linie ab, der Nachschuss von Labinot Collaku ging am Tor vorbei.

Backnang fand nun besser ins Spiel und entschied viele Zweikämpfe im Mittelfeld für sich. Vor dem Tor waren die Gäste aber zu schlampig, um aus guten Ansätzen mehr zu machen. Zum Teil waren es die schlechten Platzverhältnisse, die den guten letzten Pass verhinderten. Die Gastgebern machten zunächst nur auf sich aufmerksam, als sie nach einem Distanzschuss einen Handelfmeter forderten. Besser war die Chance von Kapitän Viktor Deister (25.), dessen Drehschuss aus 12 Metern Torhüter Lukas Dambach noch über die Latte lenkte. In der 31. Minute die einzig nennenswerte Gelegenheit für Tura. Efendi Erol scheiterte frei stehend vor dem mit einer tollen Fußabwehr klärenden Metzler.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Hohenloher in den ersten zehn Minuten, die Murrtaler in deren Hälfte unter Druck zu setzen. Die umsichtige FCV-Defensive gab sich keine Blöße. Immer wieder kamen die Grünen nun mit ihrem schnellen Umschaltspiel zu Chancen. Ribeiro wurde in der 52. Minute im letzten Moment am Schuss gehindert, nachdem er alleine auf Torhüter Dambach zulief. Vorausgegangen war ein missglückter Abwehrschlag des Schlussmanns. Nur drei Minuten später scheiterte wieder Ribeiro an einer glänzenden Fußabwehr Dambachs. Dann begingen mit Kevin Reinwald und Christoph Nagler zwei schon mit Gelb vorbelastete Kicker weitere gelbverdächtige Foulspiele. Beide hatten Glück, dass sich Schiedsrichter Florian Reinke großzügig zeigte. Tura-Coach Martin Weiß reagierte und wechselte das Duo vorsorglich aus.

Das Spiel war nun sehr zerfahren. Zwei Chancen gab es noch für die Viktoria. Ein Foul an Hasan Colak im Strafraum blieb ungeahndet und in der 81. Minute wurde der eingewechselte Shaban Kaplani von Labinot Collaku schön angespielt, versiebte die Möglichkeit aber. Auf der anderen Seite ging kurz vor Schluss ein Eckball an Freund und Feind und am hinteren Torpfosten vorbei.

Tura Untermünkheim: Dambach – Wolf, Diether, Erol, Gassner – Schlageter, Doganay, Reinwald (64. Karle), Kronmüller – Nagler (76. Föll), Vural (82. Trumpp). – FC Viktoria Backnang: Metzler – Fotiadis, Deister, Mozer, Mergim Collaku, Heller, Colak – Akgün, Labinot Collaku (82. Kryeziu), Böhret,(70. Kaplani) – Ribeiro (89. Franz). – Schiedsrichter: Reinke (Sersheim). – Zuschauer: 150.