0:3-Heimpleite im Rems-Murr-Duell

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang unterliegt dem TV Oeffingen, die Gäste sind gerettet

Bauchlandung im letzten Heimspiel der Saison: Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang zog im Rems-Murr-Duell gegen den TV Oeffingen mit 0:3 den Kürzeren. Die längst geretteten Grünen können es verschmerzen, für die Gäste war’s dagegen ein besonderer Sieg. Der Dreier bescherte ihnen den Klassenverbleib.

Von Oeffingen ausgebremst: Labinot Collaku (am Ball) und der FC Viktoria.Foto: B. Strohmaier

Von Sarah Schwellinger

Im Karl-Euerle-Stadion gehörte die Anfangsphase den Hausherren. Neun Minuten waren gespielt, als Backnang die erste Torchance hatte. Nach einer Hereingabe von Labinot Collaku von der rechten Seite kam Viktor Ribeiro im Zentrum etwas zu spät. Vier Minuten später klingelte es auf der gegenüberliegenden Seite. Durch eine Unachtsamkeit von Hasan Colak war es Miroszlav Kosuta möglich, den Ball im Strafraum anzunehmen. Weil auch Viktoria-Schlussmann Maximilian Hübsch nicht mehr rechtzeitig eingreifen konnte, hatte Kosuta freie Bahn und vollendete zum 1:0. Auch der Rettungsversuch von Kevin Thienst, der den Ball von der Linie kratzen wollte, kam zu spät.

„In den ersten 15 Minuten hatten wir eine sehr gute Spielanlage“, sagte Backnangs Trainer Tim Böhringer nach dem Spiel, „doch dann bekamen wir Probleme mit der hinteren Kette und nach dem 0:1 war Sand im Getriebe“. Zwar machte sein Team direkt nach dem Gegentor zunächst weiterhin Druck, doch zwingende Aktionen resultierten daraus nicht. Der letzte Zug zum Tor fehlte, die engmaschige Abwehr der Oeffinger machte es den Backnangern auch alles andere als leicht.

Zudem setzten die Gäste auch Nadelstiche nach vorne, immer wieder bereiteten sie den Hausherren mit schnellen Angriffen Probleme. Dabei blieb es auch in der zweiten Hälfte, darüber hinaus wollte bei der Viktoria nach vorne weiter wenig klappen. Eine der wenigen Chancen hatte Shaban Kaplani (54.). Er verpasste den von Ribeiro vom linken Flügel in die Mitte beförderten Ball nur um Haaresbreite. Nach einer knappen Stunde kassierte das Böhringer-Team das 0:2. Eingeleitet wurde diese Aktion durch einen schnellen Spielzug über Dominic Sessa, dessen Vorarbeit bei Oeffingens Kapitän landete. Manuel Lösch setzte seine Größe voll ein und war per Kopf erfolgreich.

In der 65. Minute bauten die Gäste das Polster aus. Sessa versetzte vier Rivalen, ehe er im Strafraum von Bayram Atesoglu von den Beinen geholt wurde. Den Elfmeter verwandelte Daniel Schick zum 3:0. Es sollte zugleich der Endstand sein, weil sich die Grünen von diesem abermaligen Nackenschlag nicht mehr erholten. Sie versiebten auch die letzte Chance auf das Ehrentor, als Kaplanis Schuss nach einem Zuspiel von Ribeiro in den Armen des Torhüters Mario Peric landete.

Für den Backnanger Coach Böhringer, für den es auch das letzte Heimspiel seiner Amtszeit war, weil er die Viktoria am Ende dieser Runde verlässt (wir berichteten), war das 0:3 schon eine kleine Enttäuschung: „Wir hatten eine spannungsgeladene Saison. Da hätte man sich einen positiveren Ausgang gewünscht.“ Oeffingen feierte derweil den Klassenverbleib, weil mit der Rettung der TSG Backnang in der Verbandsliga klar ist, dass aus der Landesliga nur drei Teams direkt runter müssen und der Viertletzte die Relegation bestreitet. Der Vorsprung reicht.

FC Viktoria Backnang: Hübsch – Atesoglu, Thienst, Mozer, Mergim Collaku – Labinot Collaku, Popescu, Akgün, Colak (46. Suckut), Ribeiro – Kaplani. – TV Oeffingen: Peric – Fischer, Frenkel, Schick, von Manstein – Stampete (82. Woldezion), Lösch, Beck, Sessa (88. Scheu) – Russo (77. Cafaro), Kosuta. – Tore: 0:1 (13.) Kosuta, 0:2 (59.) Lösch, 0:3 (65. Schick). – Schiedsrichter: Kapelll (Kocher/Jagst). – Zuschauer: 120.