Zahl der Flüchtlinge aus Algerien und Marokko steigt stark an

Berlin (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber aus Algerien und Marokko steigt stark an. Das berichtet die «Frankfurter Rundschau» unter Berufung auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Demnach kamen im Dezember fast 2300 Algerier und 3000 Marokkaner nach Deutschland. Noch im August waren es insgesamt weniger als 1500. Traditionell seien Bewohner der Maghreb-Staaten eher nach Spanien und Frankreich ausgewandert, heißt es vom UN-Flüchtlingshilfswerk. Da der legale Weg übers Mittelmeer unterbrochen sei, weichen die Menschen jetzt auf die Balkan-Route aus.