Köln und Mainz enthüllen Rosenmontagswagen

Köln/Mainz (dpa) - Von Nordkorea bis zur GroKo: Die Narren in Mainz und Köln enthüllen heute ihre Wagen für die Rosenmontagszüge. Wie immer dürfte es viel um Politik und Sozialkritik gehen.

In Köln versprechen die Verantwortlichen, in diesem Jahr mehr politische Themen aufgreifen zu wollen - in den vergangenen Monaten sei einfach so viel passiert, das man karikieren müsse. Bekannt ist, dass es ein Motiv mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un geben soll.

Ein Wagen beschäftigt sich mit der großen Koalition, beziehungsweise mit der «Großen Kollision», wie es die Kölner nennen. In Mainz wird bis zuletzt ein Geheimnis um die 13 Motivwagen gemacht. Klar ist aber, dass die Wagenbauer ihre Styropor-Figuren trotz eines Lagerhallen-Brandes im Dezember rechtzeitig vollenden werden.