Forch fordert eine Steigerung

HCOB II schon am Freitag gefordert

(aho). Die Landesliga-Handballer des HC Oppenweiler/Backnang II müssen bereits am Freitag um 19.30 Uhr beim TSV Schmiden II antreten. Sebastian Forch, Spielertrainer des Tabellenführers, fordert eine Steigerung, denn die Aufgabe beim Zehnten wird knifflig.

Zuletzt schlugen die Murrtaler die SG Schorndorf mit 27:23. Dabei gab es nach einer ordentlichen ersten Halbzeit doch eine längere Phase, in der es nicht rundlief. Die Chancenverwertung war mager, auch vom Siebenmeterpunkt. Der Aufsteiger kompensierte das durch eine gute Abwehrleistung, der starke Keeper Marcel Wolf war immer wieder zur Stelle. Für Sebastian Forch war es unterm Strich „ein durchschnittlicher Auftritt. Wir müssen uns steigern, aber wir haben auch das Potenzial dazu.“

In Schmiden wird es aber nicht einfach. Der TSV verlor zuletzt zwar dreimal in Serie, spielte aber gut. In Bönnigheim schien ein Erfolgserlebnis am vergangenen Samstag bis kurz vor demEnde möglich, ehe das Team von Trainer Christian Schüle doch den Kürzeren zog. Forch ahnt, „dass unsere Erfolgschancen umso höher sind, je besser wir den starken Schmidener Rückraum in den Griff bekommen“. Im Hinspiel setzte sich der HCOB mit 30:25 durch. Personell sieht es ganz gut aus. Der am Kreuzband verletzte Björn Thau muss passen, sonst sind alle Mann an Bord.