In dreieinhalb Sekunden auf hundert

Rennteam Uni Stuttgart stellte Wagen vor – Helena und Valerie Ortwein aus Sechselberg und Roland Herberth aus Weissach dabei

Auch in diesem Jahr sind Helena und Valerie Ortwein aus Althütte-Sechselberg sowie Roland Herberth aus Weissach im Tal wieder im Rennteam Uni Stuttgart mit dabei. Der neue Wagen des Teams wurde bei einem Rollout präsentiert. Er startet in der Formula Student.

Großes Ereignis: Das Rennteam stellte seinen neuen Wagen, den 11-10, vor (Foto oben). Auch das Green Team präsentierte seinen Flitzer (kleines Foto). Fotos: privat

ALTHÜTTE/STUTTGART (pm). Formula Student ist die europäische Antwort auf die amerikanische Formula SAE™. Diese wurde 1981 von der Society of Automotive Engineers als Hochschulwettbewerb in den USA gegründet. 1999 wurde in Großbritannien die Formula Student ins Leben gerufen. Das Reglement beider Wettbewerbe ist sehr ähnlich, sodass die Teams an beiden Veranstaltungen teilnehmen können. Zusätzlich wurde der europäische Wettbewerb um die Gebiete Projektmanagement und Projektpräsentation erweitert. 2006 fand der erste Formula Student Germany Wettbewerb auf dem Hockenheimring statt. Stark steigende Teilnehmerzahlen rund um den Globus und insbesondere in Deutschland zeigen den Erfolg der Formula Student.

Bei dem Wettbewerb entwerfen, konstruieren und bauen die teilnehmenden Studenten innerhalb eines Jahres einen Formel-Rennwagen nach vorgegebenem Reglement. Nach der Fertigstellung treffen sich die einzelnen Teams auf den weltweiten Wettbewerben, um ihre Rennwagen einer Fachjury mit Juroren aus Automobilindustrie und Formel 1 zu präsentieren und in verschiedenen Disziplinen gegeneinander anzutreten. Die Studenten sammeln so bereits während des Studiums praxisnahe Erfahrungen und können ihr theoretisches Wissen aus den Vorlesungen vertiefen. Dies betrifft neben den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Fertigung auch Teamarbeit, Projektmanagement und Marketing.

Dieser Tage fand das Rollout (die Vorstellung) des Rennteams und des Greenteams der Universität Stuttgart statt. Das Greenteam Uni Stuttgart präsentierte das sechste Auto der Generation. Für das Rennteam Uni Stuttgart war dieses Rollout ein besonderes: Das Team besteht seit zehn Jahren und präsentierte somit den zehnten Rennwagen, den F0711-10. Rund 1000 Gäste kamen an diesem Abend in die FILharmonie in Filderstadt, um die Präsentation der neuen Formula Student Rennwagen mitzuerleben. Neben Familien, Bekannten und Freunden der Teams waren auch zahlreiche Sponsoren anwesend, um die Fahrzeugenthüllung hautnah mitzuerleben. Die beiden Teams hatten ein spektakuläres Programm rund um das Thema Formula Student und die beiden Teams vorbereitet.

„Complete. Finish. Win.“ – das ist das Motto, unter dem die Wagen des Rennteams Uni Stuttgart seit zehn Jahren konzipiert werden. Der Rennwagen muss frühzeitig fertiggestellt sein (Complete), sodass im Anschluss alle Komponenten aufs Extremste geprüft werden können, damit kein Ausfall zu erwarten ist und der Fahrer am Wettbewerb ins Ziel kommt (Finish). Ist das Ziel erreicht, besteht die realistische Chance, auf dem Treppchen ganz oben zu stehen (Win).

Beim Jubiläumswagen, dem 11-10, wird dieses Motto wieder stärker aufgegriffen. Bewährte Systeme werden mit Innovationen verknüpft. Der Motor bringt eine Leistung von 85 PS, das Gewicht des Wagens liegt unter 180 Kilogramm, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 125 Stundenkilometern, und der Wagen beschleunigt in dreieinhalb Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer.

Mit der Jungfernfahrt Mitte April war der 11-10 zumindest schon einmal eins der wenigen Autos, das vor dem Rollout die ersten Kilometer sammeln konnte. Das nährt die Hoffnung, in der aktuellen Saison wieder an die Spitze der Formula-Student-Weltrangliste zu gelangen. Anfang Juli beginnt die Wettbewerbsphase. Bei vier europäischen Wettbewerben ist der F0711-10 am Start. Erstes Ziel ist der Silverstone Circuit in England, anschließend steht das Heimspiel in Hockenheim auf dem Programm. Zudem wird das Rennteam in Spielberg, Österreich, und am Circuit de Barcelona-Catalunya, Spanien, an den Start gehen.

Mit dabei sind Helena Ortwein und Valerie Ortwein aus Althütte-Sechselberg und Roland Herberth aus Weissach im Tal. Helena ist in der Saison 2015 die 1. Vorsitzende des Vereins Rennteam Uni Stuttgart und betreut die zahlreichen Sponsoren des Teams. Valerie Ortwein hat die Organisationsleitung übernommen und kümmert sich zudem um alle Marketingaktivitäten des Teams. Roland Herberth unterstützt das Motorteam. Bei Fragen und Problemen steht er dem Team mit Rat und Tat zur Seite.

Noch nicht ganz so lange mit dabei, aber nicht weniger erfolgreich ist das Greenteam der Uni Stuttgart. Mit seinem elektrischen Rennwagen E0711-6 haben die Nachwuchsingenieure das große Ziel, den Formula Student Wettbewerb auf dem Hockenheimring zu gewinnen. Dafür hat das hochmotivierte Team hart gearbeitet und das Konzept des Vorjahreswagens gründlich überarbeitet und optimiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Neue Fahrwerkinserts mit verbesserter Krafteinleitung, lasergesinterte Radträger und fast ausschließlich selbst entwickelte Elektronik sind nur einige der Merkmale, mit denen der E6 in diesem Jahr punkten kann. Dementsprechend hoffnungsvoll fiebert das Team der Wettbewerbssaison entgegen. Neben dem Event auf dem Hockenheimring soll der neue Rennwagen auch in England und Spanien an den Start gehen. Der E0711-6 hat eine Leistung von 4 x 32 Kilowatt und ein Gewicht von 170 Kilogramm, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 Stundenkilometern und die Beschleunigung von 0 auf 100 unter zwei Sekunden.