Künstlerische Porträts von Künstlern

Wolfgang Irg lichtet Maler, Bildhauer, Musiker, Autoren und Kabarettisten ab: Ausstellung in der Volkshochschule Backnang

Kunstschaffende aus dem Rems-Murr-Kreis stehen im Mittelpunkt der Fotoausstellung „Wir sind Kunst“, die in der Volkshochschule Backnang eröffnet wurde. In 54 Porträts zeigt der Fotograf und Pädagoge Wolfgang Irg Musiker, Maler, Bildhauer, Schriftsteller oder Schauspieler. Begleitende Veranstaltungen mit Künstlern finden statt.

Zeigt einen Querschnitt der kulturellen Szene im Landkreis Rems-Murr: Wolfgang Irg. Links im Hintergrund ist der Maler Wolfgang Neumann, rechts der Bildhauer Karl Ulrich Nuss zu sehen.Foto: E. Layher

Von Claudia Ackermann

BACKNANG. In einem langjährigen Projekt hat Wolfgang Irg Künstler aus der Region aus den verschiedenen Bereichen porträtiert. Nun sind die nachbearbeiteten Schwarz-Weiß-Aufnahmen erstmals in einer Ausstellung im Backnanger Bildungshaus zu sehen.

Wolfgang Irg ist Lehrer für Deutsch, Geschichte und Religion an der Anna-Haag-Schule Backnang und freischaffender Fotograf, stellte Monika Eckert, Leiterin der Volkshochschule Backnang, den Maubacher vor. Grußworte sprach Landrat Richard Sigel. In den Porträts wird der Künstler selbst zum Objekt der Kunst, führte er aus. Die Ausstellung sei „ein Querschnitt durch die kulturelle Szene unseres Landkreises“. Musikalisch umrahmt wurde die gut besuchte Vernissage von Liedermacher Rolf Pressburger mit schwäbischen Eigenkompositionen. Auch ihm ist ein Porträt gewidmet.

Maler und Bildhauer hat Wolfgang Irg vorwiegend in ihren Ateliers aufgesucht. Mit Musikern und Schriftstellern hat er sich an verabredeten Locations getroffen. So sind Fotografien entstanden, die auch einen regionalen Bezug enthalten. Auf manchen Bildern sind die Künstler so zu sehen, wie man sie vielleicht in ihrer Heimatstadt auf der Straße treffen könnte. Gestellte Posen, etwa mit Musikinstrument oder dem eigenen Buch in der Hand, werden bewusst vermieden. Für die Schwarz-Weiß-Fotos hat Wolfgang Irg ein spezielles Bearbeitungsprogramm benutzt, um leichte Tonungen zu erzeugen, etwa in Kupferanmutung, bläulichen oder gelblichen Akzentuierungen.

Einen Anspruch auf Vollständigkeit könne es natürlich nicht geben, unterstreicht der Fotograf. Einige Kunstschaffende hat er bereits gekannt oder von ihnen gehört. Von anderen hat er durch seine Erkundigungen und durch Empfehlungen erfahren. Manche wollten sich auch nicht ablichten lassen, und so sucht man einige Gesichter bekannter Künstler vergeblich.

Die Fotos in der Ausstellung sind mit kurzen Informationen über den Porträtierten versehen. Bei manchen ist ein persönliches Zitat angefügt. Etwa bei Michael Jatzlau, Musiker und Musiklehrer aus Backnang-Heiningen, neben dessen Foto zu lesen ist: „Musik ist für mich eine nie versiegende Quelle von Lebensfreude.“ Bei Sängerin Biggi Binder lautet das Zitat: „Man singt nur mit dem Herzen gut.“ Nicht nur die Sängerin der schwäbischen Rockband Wendrsonn ist vertreten, sondern auch Frontmann Markus Stricker, Gitarrist Micha Schad und Geiger Klaus Marquardt. Die Backnanger Band Soundwerk hat Irg vor der Murrtal Lederfabrik im Schnee fotografiert. Bei den Musikern sind auch Sänger Gitze (Günter Deyhle) aus Spiegelberg-Größhöchberg, Gitarrist Frank Steffen Müller oder Sänger Jonny Akehurst aus Backnang dabei.

Durch die Scheibe

einer Aufzugstür blickend

Schriftsteller wurden porträtiert, wie der Backnanger Autor Klaus Wanninger oder der Krimiautor und Redakteur der BKZ, Peter Wark, der in einem Parkhaus fotografiert wurde. Zwischen Skulpturen ist der Bildhauer Guido Messer aus Korb zu sehen. Das Portrait des Malers und Grafikers Ulrich Olpp ist mit grafischen Elementen versehen. Durch die Glasscheibe einer Aufzugstür blickt der Maler und Bildhauer Rüdiger Penzkofer aus Schorndorf. Von Kabarettist und Theatermacher Thomas Weber aus Großhöchberg ist nur das halbe Gesicht zu sehen. Bekannte und weniger bekannte Kunstschaffende sind in der Ausstellung zu entdecken. Flankierend zur Ausstellung, die noch bis zum 30. Juni besichtigt werden kann, findet eine Reihe von Veranstaltungen mit den fotografierten Künstlern statt. Am 31. März gibt es einen musikalischen Abend mit dem Liedermacher und Pianisten Jochen Ferber. Eine Lesung mit Werkstattgespräch mit der Autorin Astrid Fritz steht am 6. April auf dem Programm. „Quantensprünge mit Klassik und Jazz“ präsentiert das Hölzl-Duo am 28. April, und am 19. Mai liest die Autorin Christine Spindler aus ihrem Roman „Mond aus Glas“. Alle Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr.

Begleitend ist ein Bildband mit dem Titel „Wir sind Kunst. Kunstschaffende der Region im Porträt“ im Verlag Iris Förster, Waiblingen, erschienen.