FC Viktoria gibt ein 4:2 aus der Hand

Abstiegsgefährdeter Fußball-Landesligist aus Backnang spielt gegen den TSV Crailsheim nur 4:4

Bot mit dem FC Viktoria eine gute Leistung: Viktor Deister (weißes Trikot).Foto: B. Strohmaier

(rei). Einen möglichen Sieg verpasst und damit zwei Punkte verschenkt, aber die rote Laterne an Tura Untermünkheim abgegeben – das war nach dem 4:4 im Heimspiel gegen den TSV Crailsheim das zwiespältige Fazit des Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang.

Die erste Halbzeit begann mit einer hohen Intensität und schnellen Toren auf beiden Seiten. Crailsheim legte durch Pascal Hopf bereits nach sieben Minuten vor. Aus 25 Metern zog er einfach mal ab. Der Backnanger Schlussmann Maximilian Hübsch war zwar noch dran, aber am Ende machtlos – 0:1. Der FCV antwortete prompt. Ein schöner Angriff über die rechte Seite, von Patrick Uebele ausgehend und von Marek Zeich zum 1:1 vollendet. Der Stürmer brauchte nach der scharfen Flanke von Viktor Ribeiro nur noch einschieben. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später war wieder Hopf zur Stelle, der einen Rückpass von rechts direkt nahm und ins lange Eck traf – 2:1. Erst danach beruhigte sich die Begegnung, was Torchancen anbelangt. Crailsheim hatte das Spiel im Griff, ohne aber die endgültige Entscheidung mit Mut suchen zu wollen. So blieb es bei der 2:1-Führung der Gäste zur Pause.

Nach dem Wechsel kam die Elf von FCV-Trainer Patrick Köllner ganz anders auf den Platz. Vom Anpfiff weg hatte sie Zugriff zum Spiel. Der Lohn war das 2:2 in der 49. Minute durch Dieylani Fall, der eine Flanke von der rechten Seite durch Loris Hoffmann verwertete. Crailsheim kam nur noch einmal zum Zug, als Hopf aus kurzer Distanz schoss, doch Hübsch mit einem super Reflex parierte. Danach spielten die Gastgeber auf. Der Lohn war der Doppelschlag zum 3:2 und 4:2 durch Viktor Ribeiro in der 60. und 62. Minute. Beim 3:2 wurde Ribeiro von Heller auf die Reise geschickt und spielte dann seine Schnelligkeit aus. Beim 4:2 nutzte Ribeiro einen Patzer vom eingewechselten Crailsheimer Dominik Wappler aus. Ribeiro machte in der zweiten Halbzeit ein überragendes Spiel und belohnte sich durch die beiden Treffer. Es hätten auch noch mehr sein können. Einmal klärte der TSV-Torwart, als Ribeiro allein vor ihm auftauchte, das andere Mal rettete Wappler in höchster Not. Der FC Viktoria spielte weiter nach vorne. Labinot Collaku hätte nach einem Alleingang den Sack zumachen können, doch er scheiterte. Am Ende reichte es den Grünen aber wieder nicht zum Sieg. Bei beiden Gegentoren das gleiche Schema: Ein langer Ball von Wappler auf die rechte Seite und zweimal stand die Abwehrseite nicht gut. So machten der eingewechselte Jan Schreiner sowie Hopf mit seinem dritten Treffer das Unentschieden perfekt. Fast hätte es dem TSV zum Sieg gereicht, wenn Bugra Basli einen Querpass nicht über das fast leere Tor gedroschen hätte.

FC Viktoria Backnang: Hübsch – Uebele (87. Babacar Fall), Thienst, Ramon Mozer, Mergim Collaku – Ribeiro, Heller, Hoffmann (79. Hils), Deister, Dieylani Fall – Zeich (63. Labinot Collaku). – TSV Crailsheim: Weiss – Rümmele, Gökdemir (67. Wappler), Weinberger, Wagemann (67. Martin) – Herbaly (74. Schreiner), Hopf, Wolf, Maneth, Meßner – Hüttl (74. Basli). – Tore: 0:1 (7.) Hopf, 1:1 (11.) Zeich, 1:2 (13.) Hopf, 2:2 (49.) Dieylani Fall (49.), 3:2, 4:2 (60./62.) Ribeiro, 4:3 (85.) Schreiner, 4:4 (88.) Hopf. – Schiedsrichter: Fuchs (Stuttgart). – Zuschauer: 100.