Betonbau und Backstube

Schüler arbeiten bei „Mitmachen Ehrensache“ für guten Zweck

Mitmachen ist Ehrensache: Schüler der Pestalozzischule packen anlässlich des Aktionstags im Backnanger Rathaus Päckchen für den Nikolaus. Foto: Kreisjugendring

BACKNANG (pm). Fröhliche Weihnacht überall, tönt es aus dem Sitzungssaal. So jedenfalls kam es einem jetzt im Rathaus vor: Elf Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule waren fleißig dabei, Päckchen für den Nikolaus zu packen. Einen Tag vor dem offiziellen „Mitmachen Ehrensache“-Tag konnten sie schon einmal für den guten Zweck die Schule sein lassen und einen Tag ins Arbeitsleben schnuppern. Über 800 Kinder hatten in den vergangenen Tagen ihre Schuhe im Backnanger Einzelhandel abgegeben, die nun gefüllt werden sollten. Um den Nikolaus zu unterstützen, packten die elf Helfer fleißig die Kisten um und mussten sogar noch Nachschub kaufen gehen.

Am Tag des Ehrenamts findet traditionell „Mitmachen Ehrensache“ statt, ein Aktionstag, bei dem sich Schüler für einen Tag einen Job suchen, schulfrei bekommen und das erarbeitete Geld spenden. Tina war im letzten Jahr schon dabei. Sie hat sich im selben Stuttgarter Kindergarten wie letztes Jahr beworben und wurde dort mit offenen Armen empfangen. Lesen, Malen und ganz viel Basteln stehen am Aktionstag auf dem Programm. So kurz vor Weihnachten sind die Kindergartenkinder fleißig dabei, für Zuhause und den Kindergarten Dekoration zu basteln. Tina freut sich schon darauf, sie kann sich nämlich sehr gut vorstellen, einmal mit Kindern zu arbeiten.

Etwas ganz anderes haben sich Florian und Noah ausgesucht. Sie stehen in der Backstube der Bäckerei Grau in Fellbach und stechen Plätzchen aus. Riesige Bleche stapeln sich um die beiden. Hätte das mit der Bäckerei nicht geklappt, hätten sich die beiden auch gut vorstellen können, in einen Kindergarten zu gehen.

Die jugendlichen Botschafter der Aktion hatten sich im Vorfeld schon viele Gedanken gemacht, wohin das Spendengeld in diesem Jahr fließen sollte. Sie entschieden sich für das Tierheim in Großerlach. Im Frühjahr wird die Summe im Tierheim übergeben. Alle Jugendlichen, die bei „Mitmachen Ehrensache“ mitgemacht haben, sind eingeladen, dabei zu sein. Eine Führung durch das Tierheim ist inklusive. Die andere Hälfte geht an den Jugendfonds Rems-Murr, einen Fördertopf, der es ermöglicht, mit wenig Aufwand eine finanzielle Förderung für Jugendarbeit zu bekommen.

Dennis arbeitete schon öfter bei Naturgut. „Mitmachen Ehrensache“ nutzte er dazu, die Filiale in Waiblingen kennenzulernen. Er findet es schade, dass kaum Schüler von seiner Schule am Aktionstag dabei sind – so einen guten Zweck solle man auf jeden Fall unterstützen. So räumte er Regale ein, saß an der Kasse und hatte zwischendrin auch Zeit für ein kleines Interview mit dem Aktionsbüro-Team.

Beim Imbiss gibt es erst einmal

eine Stärkung fürs Aktionsteam

Tim wollte mal etwas ganz Neues ausprobieren und arbeitete einen Tag im „Best Kebap im Tal“ in Allmersbach im Tal mit. Selbstverständlich brauchte das Team vom Aktionsbüro, das beim Kreisjugendring Rems-Murr angesiedelt ist, dort auch erst einmal ein kleine Stärkung. Felix und Florian schauen sich die Arbeit von Florians Papa an, der Planungen rund um die Sanierung von Betonanlagen durchführt. Beide sitzen im Konferenzzimmer in Fellbach und sind fleißig am Eintüten von Einladungsschreiben und am Überprüfen von Statistiken.

Florian findet einen technischen Beruf ganz interessant, aber er will lieber nicht so viel Zeit im Büro verbringen. Felix kann sich gut die Arbeit im Radio vorstellen. Das nächste Mal ist er eingeladen, als Botschafter „Mitmachen Ehrensache“ bei „Das Ding“ zu präsentieren.