Bernd Fickler wieder Geschäftsführer

Bei der Kreissparkasse Waiblingen gefeuert, jetzt Wohninvest-Chef

Bernd Fickler

FELLBACH (red). Bernd Fickler, der als Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Waiblingen vor einem Jahr seinen Hut nehmen musste, unter anderem wegen überhöhter Spesenabrechnungen, ist jetzt Geschäftsführer der Fellbacher Immobilienfirma Wohninvest. „Ein überraschender Personalwechsel in der Führungsetage“, schreibt die Fellbacher Zeitung. Nach einer Anzeige der Bonner Bankenaufsicht Bafin läuft nach wie vor ein Ermittlungsverfahren gegen den 52-Jährigen. Wie es weiter in dem Zeitungsbericht heißt, soll der Finanzfachmann trotz der juristischen Hängepartie das operative Geschäft von Wohninvest als alleiniger Chef übernehmen. Firmengründer Harald Panzer (54) gibt demnach seine Tätigkeit nach zwölf Jahren als geschäftsführender Gesellschafter ab.

Begründet werde der Wechsel in der Geschäftsführung mit dem Wachstumskurs der Fellbacher Immobilienfirma. Seit 2005 hatte Panzer Wohninvest zu einem Jahresumsatz von mehr als 200 Millionen Euro ausgebaut, heißt es. Die Bestandsobjekte sollen einen Vermögenswert von 450 Millionen Euro haben. Bekannt geworden in der Region ist Wohninvest durch das Hotel Nestor in Ludwigsburg, das in einer Backsteinkaserne entstanden ist.

„Ich bin raus und freue mich sehr, mit Bernd Fickler eine absolute Topbesetzung für diese herausragende Position gefunden zu heben“, wird Panzer zitiert. Angesprochen auf den Rausschmiss Ficklers aus der Kreissparkasse Waiblingen sagte Panzer gegenüber der Fellbacher Zeitung: „Ich finde die Vorwürfe geradezu lächerlich.“