Französische Klangkunst

Trio gastiert im Bürgerhaus

Das Trio Levin/Drescher/Dupree gibt ein Kammerkonzert im Bürgerhaus. Es setzt sich aus drei ehemaligen Stipendiaten des Musikrats zusammen. Foto: A. Hornemann

BACKNANG (pm). Das Trio Levin/Drescher/Dupree mit drei ehemaligen Stipendiaten des deutschen Musikrates entführt am Samstag, 23. April, um 20 Uhr in die schillernde Klangwelt des Impressionismus. Klassiker französischer Klangkunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts, aber auch selten gespielte Stücke aus dieser Zeit, werden zu einem Programm, das wie ein Gemälde Manets oder ein Gedicht Baudelaires anmutet: flirrend lebendig und hoch virtuos.

Frank Dupree ist 1991 in Rastatt geboren und spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Klavier. Zahlreiche erste Preise bei „Jugend musiziert“ wie auch in Italien, Russland und den USA schmücken seinen musikalischen Weg als Pianisten und Dirigenten. Elya Levin wurde 1990 in Tel Aviv geboren und begann 1999 mit der Ausbildung als Flötist. Auch war er bereits in seiner Heimat Preisträger vieler Wettbewerbe, bevor er zum Studium nach Deutschland kam. Die Berliner Cellistin Simone Drescher ist in Herdecke geboren und hat in Westfalen bereits einige erste Preise und Stipendien errungen. Sie spielt derzeit ein Violoncello von Stefano Scarampella, Mantua um 1900.

Vor dem Konzert, um 19 Uhr, gibt es im Fritz-Schweizer-Saal eine 30-minütige Einführung in die Werke, gehalten vom in Stuttgart lebenden Musikvermittler Lars Jönsson. Karten sind erhältlich unter der Telefonnummer 07191/911062, unter www.backnanger-buergerhaus.de sowie in der Stadtbücherei, im Bürgerhaus oder in der Stadtinformation.