Ein Jahr im Zeichen des Bauens

Viel Hochwasserschutz, ein Kindergarten und ein neues Juwel im Schlossgarten

Beim Blick zurück auf 2013 stellt Steffen Jäger fest, dass es in Oppenweiler ein Jahr im Zeichen des Bauens war. Viel Hochwasserschutz, ein Kindergarten und ein neues Juwel im Schlossgarten, schreibt der Bürgermeister in seinem Jahresrückblick, den er chronologisch zusammengestellt hat.

Information vor Ort: Bus der Bauwirtschaft machte Halt an der Murrtal-Schule. Foto: E. Layher

OPPENWEILER (flo). Im Januar stand der schon zur Tradition gewordene Brennholzverkauf an der Grillstelle Rossstall auf dem Programm. Bei winterlicher Kälte gelang des dem Auktionsleiter und Revierförster Bek gute Verkaufspreise für die einzelnen Lose zu erzielen.

Der Februar stand im Zeichen des närrischen Treibens. So wurde das Rathaus von den Reichenberger Burghexen gestürmt, und es gab die große Kinderfaschingssause, die bereits zum 18. Mal von der SG Oppenweiler/Strümpfelbach veranstaltet wurde.

Nach einem langen Winter konnten im März die zahlreichen Bautätigkeiten beginnen. Gleich am 1. März fand der Baubeginn für die neue Obdachlosenunterkunft in der Murrwiesenstraße statt. Mitte März begannen die Bautätigkeiten für das Mehrzweckgebäude im Schlossgarten. Auch die Arbeiten zu den innerörtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in Oppenweiler und Zell sowie am Hochwasserentlastungspumpwerk in der Grabenstraße konnten nach der Winterpause wieder aufgenommen werden. Ebenso wurde der Innenausbau der neuen Kindertagesstätte im Steinfeld fortgesetzt.

Im April war das klassische Orchester der Jugend-Aliyah aus Israel zu Gast in der voll besetzten Kirche St. Stephanus. Zudem fand der Seniorennachmittag erstmals mit einem neuen Ablauf statt.

Im Mai begann die Saison im Mineralfreibad. Leider ist es jedoch fast auch schon zur Tradition geworden, dass das Wetter zu diesem Anlass eher an einen regnerischen Novembertag erinnert, schreibt Jäger. Ebenfalls im Mai feierte der TV Oppenweiler die württembergische Handballmeisterschaft und den Wiederaufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga.

Im Juni wurde das neue Wohnheim für die Obdachlosenunterkunft fertiggestellt und in Betrieb genommen. Rechtzeitig zum Sommerbeginn erstrahlte dann auch das Rathaus in einem besonderen Glanz. Denn Angelika Wöhrle und Petra Mangold präsentierten ihre selbst gefertigten Bilder im Rahmen einer Ausstellung.

Anfang Juli fand der Bürgerempfang in der Gemeindehalle statt, der trotz der sommerlichen Temperaturen wieder mehr als 300 Gäste anlockte. Neben der Sportler- und Blutspenderehrung wurden erstmals auch verdiente Feuerwehrkameraden geehrt. Als Höhepunkt folgte die Verleihung der Oppenweiler Axt an Elisabeth Ehinger. Auch der Sommer kam im Juli dann richtig in Fahrt. So konnte bereits am 15. Juli der 30000. Badegast begrüßt werden.

Zum 1. August startete der verbindliche Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter 3-jährige Kinder. Das Bemerkenswerte daran ist, dass dieses Datum in Oppenweiler gar nicht bemerkt wurde. Laut Bürgermeister ein deutliches Signal dafür, dass die bereitgestellten Betreuungsangebote sowohl qualitativ als auch quantitativ dem Bedarf unserer Bürgerschaft entsprechen.

Der September hatte es dann in sich. An jedem Wochenende stand ein Großereignis auf dem Plan, schreibt Jäger. Zunächst wurde die Kindertagesstätte im Steinfeld eingeweiht, dann gab es den Tag des Schwäbischen Waldes mit Kürbisfest im Schlossgarten. Und die Bundestagswahl fand statt Wahlbeteiligung in Oppenweiler: knapp 78 Prozent. Zudem machte der Baubus der Bauwirtschaft halt in der Murrtal-Schule. Ende September stand die Feier zum 25-jährigen Bestehen des Gewerbe- und Handelsvereins Oppenweiler auf dem Programm. Nach einem Festabend folgte die große Leistungsschau als Tag der offenen Betriebe in den Gewerbegebieten Seelenwinkel und Murrwiesen. Bei sonnigem Herbstwetter schauten mehrere Tausend Besucher hinter die Kulissen der Wirtschaftsbetriebe. Und Anfang Oktober starteten die Bauarbeiten für die Errichtung des Abwasserentlastungskanals in der Unteren Ortsstraße. Mitte Oktober feierte die Wandergruppe Top-fit ihr 20-jähriges Bestehen.

Im November hatten die Hobbykünstler zur Ausstellung ins Rathaus eingeladen. Wenige Tage danach wurde das Mehrzweckgebäude am Schlossgarten in Betrieb genommen. In seinem rund 75 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum finden bis zu 100 Personen Platz. Die Terrasse sowie die Außenfläche bieten zudem die Möglichkeit, auch um das neue Veranstaltungshaus Gäste zu bewirten.

Zum Jahresende konnten dann im Dezember die innerörtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in Oppenweiler und Zell bautechnisch abgenommen werden. Es sind nur noch einzelne Restarbeiten, insbesondere die nach dem landschaftspflegerischen Begleitplan vorgesehenen Bepflanzungsarbeiten auszuführen. Diese Arbeiten werden im ersten Quartal 2014 fertiggestellt. Die Hochwasserschutzwirkung (HQ 100) der Baumaßnahmen konnte damit rechtzeitig vor dem bevorstehenden Winter fertiggestellt werden.

Das Jahr 2014 wird sicher kein Jahr wie jedes andere, feiern wir doch in diesem das 900-jährige Jubiläum von Oppenweiler, so Jäger abschließend. Am morgigen Sonntag beginnen die Feierlichkeiten mit dem Neujahrsempfang um 11.14 Uhr in der Gemeindehalle.