Die Welt aus bayrischer Sicht

Bruno Jonas in der Seeguthalle

Geht der Frage nach, ob die Bayern eine eigene Daseinsform sind oder lediglich ein deutscher Stamm unter vielen: Bruno Jonas kommt nach Cottenweiler. Foto: privat

WEISSACH IM TAL (pm). Warum sind wir so, wie wir sind, und wie ist es dazu gekommen? Bruno Jonas beschäftigt sich in seinem neuen Programm „So samma mia“ mit den menschlichen Untiefen allgemein, der bayerischen Daseinsform im Besondern und wie viel Neandertaler in uns allen steckt. Am Samstag, 23. April, um 20 Uhr erläutert Jonas die Welt aus bayerischer Sicht in der Seeguthalle in Cottenweiler. Der Kulturkreis Bildungszentrum Weissacher Tal lädt dazu ein.

Der aus dem „Scheibenwischer“ und vom Nockherberg bekannte Kabarettist und Autor befasst sich mit den Fragen des Seins und des Andersseins sowie deren Auswirkungen. Er stellt fest, „wenn nur alle aso waarn wia i, dann gab’s gor koa Probleme auf dera Welt!“ Da dies aber leider nicht der Fall ist, kommt es immer wieder zu Konflikten mit den anderen. Andere gibt es überall auf dieser Welt. Vielleicht sind wir am Ende sogar die anderen. Dabei geht Bruno Jonas der Frage nach, ob die Bayern eine eigene Daseinsform sind oder lediglich ein deutscher Stamm unter vielen.

Der Zuhörer erfährt obendrein, ob es bei den Ballaststoffen ein Nord-Südgefälle gibt und ob die Weißwurst auch nach 12 Uhr gegessen werden kann. Bis zu 3 Prozent des Neandertalers sind in unserem Erbgut nachzuweisen. Warum sich die restlichen 97 Prozent auch nicht wesentlich unterschieden und warum wir uns alle ähnlich sind und doch so sehr unterscheiden, damit befasst sich Bruno Jonas im neuen Programm „So samma mia“– humorvoll, tiefsinnig und scharfzüngig mit viel Selbstironie.

Karten gibt es ab 21 Euro in der Bibliothek im Bildungszentrum Weissacher Tal, bei Nr. 1 am Markt in Unterweissach, der Buchhandlung Kreutzmann in Backnang, der Auenwald-Apotheke in Unterbrüden sowie bei Lebensmittel Pavan in Allmersbach sowie übers Kartentelefon unter der Nummer 07191/352063.