Spezielles Accessoire

Orangenes Signallicht auf dem Helm des Führungsradfahrers

Weil es so viele Starter wie noch nie waren, hatte der Mann auf dem Führungsfahrrad einen noch stressigeren Job als sonst schon. Tim Schlichenmaier löste ihn einmal mehr mit Bravour: Ihm gelang es, den Spitzenläufern um Marcel Fehr bei den Überrundungen den Weg zu bahnen und die Breitensportler dennoch nicht allzu sehr zu stören. Dabei half ihm ein besonderes Accessoire.

Erledigte seine Aufgabe auf dem Führungsfahrrad wieder mit Bravour: Tim Schlichenmaier, der mit seinem Signallicht unübersehbar war.Foto: A. Becher

Von Katharina Klein

Tim Schlichenmaier war auf dem Führungsfahrrad für die Männer dieses Jahr kaum zu übersehen – schuld daran war ein orangenes Signallicht auf dem Helm. Der Radprofi aus Auenwald musste wie die Läufer vier Runden abstrampeln und war damit bereits zum wiederholten Mal die Galionsfigur für die Schnellsten, nun aber eben mit dem Spezialeffekt. Den vorausfahrenden Drahtesel bei den Frauen steuerte Timur Selvi, allerdings ohne eine optische Signalhilfe auf seinem Haupt.

Er war zum zweiten Mal Hauptorganisator des Silvesterlaufs: Georg Beïs. Und wie schon im vergangenen Jahr lief alles rund. Entsprechend zufrieden zeigte sich der Nachfolger von Rolf Hettich, als alles vorbei war. „Wir hatten allerbeste Voraussetzungen. Es gab über 300 Nachmeldungen, was sicherlich auch dem guten Wetter geschuldet war“, freute sich Beïs, der ein dickes Lob für die über 100 Helfer der TSG Backnang Fußball übrig hatte: „Wir waren ein super Team.“

Die Stimmung macht’s, das sagten alle Topläufer. „Ich muss immer wieder sagen, dass die Stimmung hier der Hammer ist. Das ist einzigartig“, so Marcel Fehr. Hanna Klein blies ins selbe Horn: „Ohne diese Stimmung hätte ich es nicht geschafft“. Oder Jens Mergenthaler: „Die Stimmung ist in Backnang immer super“. Johannes Bergdolt setzte noch einen drauf: „Die Stimmung war mega geil, ein Traum. Ich denke, ich komme nächstes Jahr wieder“.

Zur Bildergalerie

Zum Video